Mädchen (8) stirbt, nachdem es 65 Mal von Hornissen gestochen wird

Kuala Terengganu (Malaysia) - Tragisches Unglück in Südostasien: Ein achtjähriges Mädchen ist gestorben, nachdem es auf der Flucht vor Hornissen in einem Zaun feststecken blieb und Dutzende Male von den rasenden Insekten gestochen wurde.

In Malaysia wurde ein Mädchen von einem Hornissen-Schwarm zu Tode gestochen. (Symbolbild)
In Malaysia wurde ein Mädchen von einem Hornissen-Schwarm zu Tode gestochen. (Symbolbild)  © Jaroslav Machacek/123RF

Der schreckliche Vorfall ereignete sich im Dorf Dungun in der Nähe der Stadt Kuala Terengganu in Malaysia, wie Daily Star berichtet.

Die kleine Nur Nazihah hatte laut lokalen Medien am 30. Mai mit ihrem sechsjährigen Bruder Muhamad Azib und ihren Freunden auf einem Hügel in der Nähe ihres Hauses gespielt.

Nach einiger Zeit tauchte plötzlich der Hornissen-Schwarm auf und griff die Kinder in ungewohnt aggressiver Art und Weise an.

Die Kinder flohen, doch das achtjährige Mädchen blieb dabei in einem Zaun stecken. Man mag sich nicht vorstellen, welche Qualen und Todesängste es erleiden musste.

Die Hornissen stachen immer wieder unerbittlich auf das Kind ein. Irgendwann kamen Erwachsene zu Hilfe, die von den Kindern gerufen wurden.

Sie konnten den Schwarm vertreiben, und Nur Nazihah wurde sofort in das Krankenhaus von Dungun gebracht.

Jegliche Hilfe kam jedoch zu spät. Laut Aussage der Mutter machte ihr Kind einen sehr geschwächten Eindruck. Ihre Tochter starb in der darauffolgenden Nacht.

Die Hornissenstiche, von denen die Ärzte etwa 65 zählten, setzten Toxine frei, die zu einem Versagen der inneren Organe führten, sagte Gesundheitsdirektor Dr. Nor Azimi Yunus.

Offenbar war der Insekten-Schwarm bereits bekannt, denn die Eltern sollen ihre Kinder mehrfach gewarnt haben, in der Gegend zu spielen. Das achtjährige Mädchen wurde wenige Tage nach dem brutalen Hornissen-Angriff begraben.

Titelfoto: Jaroslav Machacek/123RF

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0