"Mama wacht nicht mehr auf": Kleines Mädchen (7) bricht Oma mit seinem Notruf das Herz

Stockport (England) - Es muss der schlimmste Moment ihres noch so jungen Lebens gewesen sein.

Daisy C. (†28) auf einem Selfie mit ihrer Tochter.
Daisy C. (†28) auf einem Selfie mit ihrer Tochter.  © Facebook/Screenshot/Daisy C.

Ein sieben Jahre altes Mädchen aus dem englischen Stockport fand seine Mutter Daisy C. (†28) leblos im Bett vor. Da die Kleine nicht so recht begriff, was geschehen war, versuchte sie ihre Mama wachzurütteln.

Irgendwann gab die Tochter auf und rief ihre Oma an. Aufgelöst sagte sie: "Mama schläft - ich kann sie nicht wecken". Am anderen Ende der Leitung wurden sofort schlimmste Befürchtungen wach.

Fiona Clear, die Mutter der Verstorbenen und ihr Mann, trafen kurz nacheinander in deren Wohnung ein. Vor Ort stellten sie fest, dass die 28-Jährige bereits tot war. Der tragische Vorfall ereignete sich bereits am 8. Oktober 2020, wie die Daily Mail aktuell berichtet.

Die Frage, woran Daisy C. gestorben war, ist jedoch bis heute unklar. Ihre Mutter erklärte: "Daisy war immer fit und jemand, der keine Krankheiten hatte und immer aktiv und kontaktfreudig war."

Doch seit Ende 2019 hatten die alleinerziehende Mutter aus heiterem Himmel Anfälle geplagt. Immer wieder war die Britin auch im folgenden Jahr überraschend zusammengebrochen.

Mutter von Daisy C. (†28) ist bestürzt

Daisy C. (†28) auf einem Facebook-Selfie. Ihren Account gibt es immer noch.
Daisy C. (†28) auf einem Facebook-Selfie. Ihren Account gibt es immer noch.  © Facebook/Screenshot/Daisy C.

Die Ärzte konnten trotz zahlreicher Untersuchungen nichts finden. Sie vermuteten, dass ihre Patientin an Epilepsie litt, wenngleich diese Diagnose nie abschließend gestellt werden konnte.

Hinzu kamen der Lockdown und die erste Corona-Welle in Großbritannien, die es noch schwerer machten, notwendige Untersuchungen durchzuführen.

Bis heute ist nur sicher, dass Daisy C. in der Nacht ihres Todes einen Anfall hatte, der sie das Leben kostete. Da nie geklärt werden konnte, warum die Engländerin diese Anfälle hatte, erklärte der zuständige Gerichtsmediziner Christopher Murray, dass sie eines natürlichen Todes gestorben sei.

Fiona Clear zeigte sich nach dem Unglück bestürzt, sagte über ihre verstorbene Tochter: "Sie wollte nur mit ihrer Tochter zusammen sein und hätte ihr Leben niemals gefährdet. Es ist so ein Schock. Wir wussten nicht, dass sie im Schlaf sterben konnte."

Titelfoto: Facebook/Screenshots/Daisy C.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0