Mann spaziert über 100 Meter hohe Brücke, dann bricht diese plötzlich ein!

Longjing (China) - Es sind erschreckende Bilder: Nachdem ein heftiger Sturm die Glasplatten einer Brücke in China zerstört hatte, musste ein Tourist aus großer Höhe gerettet werden.

Glasbrücken erfreuen sich in China immer größerer Beliebtheit. Hier zum Beispiel die 100 Meter hohe und 400 Meter lange Brücke in Sanya. (Symbolbild)
Glasbrücken erfreuen sich in China immer größerer Beliebtheit. Hier zum Beispiel die 100 Meter hohe und 400 Meter lange Brücke in Sanya. (Symbolbild)  © 123rf/Tatiana Kolomeets

Internationalen Medienberichten zufolge war der folgenschwere Sturm am 7. Mai mit knapp 140 Kilometern pro Stunde über die Piyanshan Glasbrücke im Piyan Mountain Resort gefegt.

Jene erstreckt sich in rund 100 Metern Höhe nahe der chinesischen Stadt Longjing und erfreut zahlreiche Spaziergänger mit einem wortwörtlich atemberaubenden Ausblick.

Während des heulenden Windes am Freitag seien mehrere Glasplatten einfach davon geweht worden - für einen Mann hatte dies beinahe fatale Folgen!

Drama auf Baustelle! Betondecke stürzt ein - vier Arbeiter verletzt, einer vermisst
Unglück Drama auf Baustelle! Betondecke stürzt ein - vier Arbeiter verletzt, einer vermisst

Gerade so schaffte er es noch, sich am Geländer der Brücke festzuklammern, nachdem sich der Boden unter ihm wortwörtlich aufgemacht hatte.

Glücklicherweise konnte er mithilfe von Feuerwehr, Polizei und Ressortpersonal in Sicherheit gebracht werden, bevor ihn seine Kräfte verließen.

Verletzt habe der Mann sich zwar nicht, trotzdem sei er in ein Krankenhaus gebracht worden, um dort vor allem psychologisch betreut zu werden.

Bekannt wurde der Vorfall, nachdem er auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo geteilt und bereits hitzig diskutiert worden war. "Das ist meine größte Angst", schrieb ein Nutzer, ein anderer: "Das ist einfach nur furchtbar!"

Auf Social Media kursieren Bilder des erschreckenden Vorfalls

Skywalks erfreuen sich in China einer großen Beliebtheit

Viele zeigten sich entsetzt über das Ereignis und sorgten sich um die Sicherheit der sogenannten Skywalks, welche sich in China einer unglaublichen Beliebtheit erfreuen.

Allein innerhalb der letzten fünf Jahre seien dort mindestens 60 dieser Attraktionen erbaut worden sein, welche strengen Sicherheitsrichtlinien entsprechend der Materialien, des Standorts, des Designs, der Konstruktion sowie der Nutzung unterliegen. Ein Beispiel: Normalerweise müssen sie bei Unwetter geschlossen werden. Warum die Brücke trotz des Sturms betreten werden durfte, wird derzeit ermittelt.

Das Piyan Mountain Resort ist seither geschlossen.

Titelfoto: Screenshot/Weibo/新华社

Mehr zum Thema Unglück: