Mann stirbt bei Hai-Angriff an beliebtem Touristen-Strand

Broome - Bei einem Hai-Angriff in Westaustralien ist ein Mann ums Leben gekommen. Das Unglück geschah in einer Region, in der niemand damit gerechnet hätte.

In Australien kommt es immer wieder zu tödlichen Hai-Attacken.
In Australien kommt es immer wieder zu tödlichen Hai-Attacken.  © sellphoto1/123RF

Wie ABC berichtet, ereignete sich der Hai-Angriff am Sonntagmorgen nahe der Küstenstadt Broome.

Einige Zeugen beobachteten das schreckliche Ereignis, kurze Zeit später heulten die Sirenen auf, um alle Badegäste zu warnen.

"Es war mir nicht in den Sinn gekommen, dass es ein Hai-Angriff sein könnte, weil ich glaube, dass es hier seit Jahren keinen mehr gab. Ich verbinde die Region eher mit Krokodilen und Seeschlangen", sagte der Tourist Stewart Elsing.

Seine Erinnerung ist korrekt: Den letzten tödlichen Hai-Angriff gab es im Jahr 1993. Damals wurde ein Perlentaucher von einem Tigerhai getötet.

Kurz nach dem neuerlichen Angriff konnten Beamte der örtlichen Polizei die Leiche des Mannes, der sich wohl in den 50ern befand, aus dem Wasser bergen. Seine Identität muss noch bestätigt werden.

Zur Überraschung aller drang der Hai in ziemlich flache Gewässer vor. Nach der Attacke ergriff er die Flucht.

Der Cable Beach wurde nach dem Unglück bis auf Weiteres für die Öffentlichkeit gesperrt. Premierminister Mark McGowan sprach der Familie des Opfers sein Beileid aus: "Es ist ein traumatisches und unerwartetes Ereignis und deshalb sind wir mit unseren Gedanken bei den Menschen, die den verstorbenen Mann geliebt haben", sagte er.

Es ist bereits die achte tödliche Attacke in diesem Jahr in Australien. Im Gegensatz zu anderen Teilen der australischen Küste werden bei Broome allerdings nur äußerst selten Hai-Angriffe registriert.

Titelfoto: sellphoto1/123RF

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0