Mann torkelt mit 2,8 Promille über die Gleise und wird von Zug erfasst

Lichtenfels - Ein stark betrunkener Mann ist in Oberfranken von einem Regionalzug erfasst worden.

Der 30-Jährige überlebte den Zusammenprall mit dem Regionalzug mit schweren Verletzungen. (Symbolbild)
Der 30-Jährige überlebte den Zusammenprall mit dem Regionalzug mit schweren Verletzungen. (Symbolbild)  © Christoph Schmidt/dpa/dpa-tmn

Der 30-Jährige hatte noch Glück im Unglück: Der Lokführer sah den Mann rechtzeitig nahe der Gleise und leitete noch eine Schnellbremsung ein, wie die Bundespolizeiinspektion Würzburg am Mittwoch mitteilte.

Er überlebte den Zusammenprall mit dem Zug, erlitt nach Angaben der Bundespolizei aber "schwerste Verletzungen".

Den Warnpfiff des Lokführers habe der Betrunkene ignoriert.

Vermutlich um eine Abkürzung über den Bahnübergang zu nehmen, lief der Mann mit 2,8 Promille den Angaben zufolge in Lichtenfels über die Gleise.

Der Mann muss sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.

Passagiere wurden nicht verletzt. Die Zugfahrt konnte am Dienstag nicht fortgesetzt werden.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa/dpa-tmn

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0