Mitarbeiterin schaltet Licht im Laden ein, dann explodiert's: Ein Toter, fünf Verletzte

Von Ulf Mauder

Gelendschik - Bei einer schweren Gasexplosion in einem Hotel in der südrussischen Stadt Gelendschik am Schwarzen Meer sind mindestens ein Mensch getötet und fünf weitere verletzt worden.

Videos auf Twitter zeigen das Ausmaß des Unglücks.
Videos auf Twitter zeigen das Ausmaß des Unglücks.  © Screenshot/Twitter/Wild_Vagabond_

Bei zwei Verletzten bestehe Lebensgefahr, teilten die Behörden der Region Krasnodar mit. Die Menschen hätten teils Verbrennungen erlitten.

Der Regional-Fernsehsender kuban24.tv zeigte Bilder der Verwüstung. Scheiben waren geborsten, Teile der Betonfassade und der Gebäudekonstruktion eingestürzt.

Etwa 50 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden, einige wurden in einer Schule untergebracht. Durch die Druckwelle lagen Betonstücke weit verstreut auf der Straße.

Paraglider aus Bayern stürzt in Österreich in den Tod
Unglück Paraglider aus Bayern stürzt in Österreich in den Tod

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler ereignete sich das Unglück in einem Laden des Hotels. Dort soll über Nacht Gas aus zunächst unklarer Ursache ausgetreten sein.

Als eine Mitarbeiterin am Morgen das Licht anschaltete, sei es zur Explosion gekommen, berichteten Medien.

Fotos und Videos des Unglücks auf Twitter

Wegen Verstößen gegen elementare Sicherheitsvorschriften kommt es in Russland immer wieder zu schweren Gasexplosionen.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/Wild_Vagabond_

Mehr zum Thema Unglück: