Mussten zwei Kinder (4 und 5) sterben, weil ihr Vater einen schrecklichen Fehler beging?

Aschaffenburg/Karlstein am Main - Zu dem rätselhaften Tod zweier kleiner Kinder in Unterfranken hat die Polizei erste Ermittlungsergebnisse veröffentlicht. Mussten der vierjährige Junge und seine fünf Jahre alte Schwester sterben, weil der Vater der beiden Geschwister einen tödlichen Fehler beging?

Spezialkräfte konnten Phosphorwasserstoff in dem Wohnhaus in Karlstein am Main nachweisen, ein sehr starkes Nerven- und Stoffwechselgift.
Spezialkräfte konnten Phosphorwasserstoff in dem Wohnhaus in Karlstein am Main nachweisen, ein sehr starkes Nerven- und Stoffwechselgift.  © 5vision.media

Das tragische Unglück in Karlstein am Main bei Aschaffenburg liegt erst wenige Tage zurück: Am Montag waren die beiden Kinder tot in einem Wohnhaus aufgefunden worden. Zunächst hatte der Verdacht im Raum gestanden, dass eine Kohlenmonoxid-Vergiftung die Todesursache sein könnte.

Inzwischen deuten die Ermittlungen der Polizei jedoch auf eine andere Ursache hin: "Bei einer erneuten Untersuchung im Wohnhaus konnte am Dienstag durch Spezialkräfte Phosphorwasserstoff nachgewiesen werden", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken am Donnerstag.

Der Kontakt mit dieser chemischen Verbindung in geschlossenen Räumen könne zu einer Vergiftung führen.

Einkaufszentrum stürzt ein: Mindestens 14 Menschen sterben, darunter Besitzer der Passage
Unglück Einkaufszentrum stürzt ein: Mindestens 14 Menschen sterben, darunter Besitzer der Passage

Demnach hat der 49 Jahre alte Vater der Kinder inzwischen eingeräumt, dass er innerhalb des Hauses bei handwerklichen Arbeiten Schädlingsbekämpfungsmittel verwendet habe.

Die Ermittler vermuten, dass es dabei eventuell aufgrund von unsachgemäßem Gebrauch dieses Mittels zu einer chemischen Reaktion kam, in deren Folge Phosphorwasserstoff freigesetzt wurde.

Gegen den 49-Jährigen werde nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung in zwei Fällen ermittelt.

Der Verdacht steht im Raum, dass der Phosphorwasserstoff durch unsachgemäßen Umgang mit Schädlingsbekämpfungsmittel freigesetzt wurde.
Der Verdacht steht im Raum, dass der Phosphorwasserstoff durch unsachgemäßen Umgang mit Schädlingsbekämpfungsmittel freigesetzt wurde.  © 5vision.media

Der Vater wurde ebenfalls verletzt und liegt im Krankenhaus

Gegenwärtig sei noch unklar, ob die Geschwister tatsächlich infolge der chemischen Reaktion starben. Weitere Untersuchungen sollen hierüber Klarheit verschaffen.

Der Vater der Kinder wurde laut Polizei ebenfalls verletzt. Er befände sich weiterhin zur Behandlung in einem Krankenhaus.

Das Wohnhaus der Familie sei derzeit nicht bewohnbar.

Tragisches Detail zu dem Fund zweier toter Kinder in Karlstein am Main

Außerdem berichtete die Polizei von einem äußerst tragischen Detail im Zusammenhang mit dem Tod der Kinder in Karlstein am Main. Wie die Ermittler schilderten, hatte der vierjährige Junge noch den Notruf gewählt!

Als der Notarzt bei den Geschwistern eintraf, war es jedoch schon zu spät: Die Kinder waren tot.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Unglück: