Nach Explosion in Leverkusen: Drei weitere Tote geborgen!

Leverkusen - Nach der schweren Explosion im Chempark in Leverkusen sind drei weitere Menschen tot geborgen worden.

Die Explosion in Leverkusen kostete bislang fünf Menschen das Leben.
Die Explosion in Leverkusen kostete bislang fünf Menschen das Leben.  © Oliver Berg/dpa

Diese Nachricht teilte die Polizei Köln am Donnerstagnachmittag mit.

"Am Donnerstag haben Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei aus den Trümmern drei weitere Menschen tot geborgen", so die tragische Nachricht.

Aussagen zum Alter der Getöteten werden Polizei und Feuerwehr bis zur abschließenden Identifizierung nicht bekannt geben.

Arbeiter bleibt mit Freischneider an Leitplanke hängen und stürzt von der Brücke in die Tiefe
Unglück Arbeiter bleibt mit Freischneider an Leitplanke hängen und stürzt von der Brücke in die Tiefe

Bislang hatte die riesige Explosion in dem Tanklager des Chemparks zwei Todesopfer gefordert: Ein Mensch war am Tag Dienstag nach dem Unglück tot geborgen worden.

Ein anderes Opfer verstarb in einem Krankenhaus aufgrund schwerster Verletzungen.

Damit hat sich die offizielle Zahl der Todesopfer auf fünf Menschen erhöht.

Update, 17.44 Uhr: Chempark-Betreiber Currenta trauert um weitere Todesopfer

Auch der Chempark-Betreiber Currenta vermeldete am Nachmittag den Fund der drei Leichen.

Das Unternehmen teilte mit: "Wir sind in tiefer Trauer. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Todesopfer."

Ermittlungen zur Ursache der schweren Explosion in Leverkusen dauern an

Der Betreiber des von der Detonation erschütterten Leverkusener Chemparks ging am Mittwoch davon aus, dass zu diesem Zeitpunkt alle fünf noch vermissten Arbeiter tot sind.

Es bestünde keine Hoffnung mehr, die Vermissten noch lebend zu finden. Mit dem Auffinden von drei weiteren Leichen hat sich diese traurige Einschätzung bislang bewahrheitet.

Zwei Menschen werden aktuell noch vermisst.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung und fahrlässiges Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion gegen unbekannt. Ermittler der Polizei sollen die Spurenlage vor Ort prüfen und Hinweise für die Ursache finden. Wann erste Ergebnisse ermittelt und bekanntgegeben werden, ist noch offen.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Unglück: