Horror-Fund in den Alpen: Retter sind machtlos

Oberammergau - Zwei Bergwanderinnen haben am Dienstagvormittag eine leblose Person in den Ammergauer Alpen entdeckt.

Mit einem Hubschrauber der Polizei wurde der Leichnam geborgen. (Symbolbild)
Mit einem Hubschrauber der Polizei wurde der Leichnam geborgen. (Symbolbild)  © Matthias Balk/dpa

Die regungslose männliche Person lag unterhalb des Bergs Kofel (1.342 Meter) in einer Schuttreiße (Steilhang mit Gesteinschutt; Anm. d. Red.). Gegen 10.45 Uhr alarmierten die beiden Wanderinnen den Notruf.

Die Besatzung des sofort verständigten Rettungshubschraubers konnte jedoch nur noch den Tod feststellen.

Laut Polizeiangaben vom Mittwoch war der 81-jährige Verstorbene aus dem Loisachtal am Morgen mit seinem Fahrrad bis zum Beginn des Kofelsteigs gefahren und zum Gipfel gestiegen. 

Kurz vor dem Gipfel sei er ersten Ermittlungen zufolge gestürzt und etwa 120 Höhenmeter eine steile Felswand hinabgefallen. 


Der Leichnam konnte gegen 15 Uhr mit einem Polizeihubschrauber geborgen werden. 

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0