Skifahrer löst bei Abfahrt Lawine aus und bezahlt dies mit seinem Leben

Stuben am Arlberg - Tragisches Lawinenunglück in Österreich! Dabei ist ein Skitourengeher gestorben.

56 Retter waren infolge des Lawinenunglücks im Einsatz. (Symbolbild)
56 Retter waren infolge des Lawinenunglücks im Einsatz. (Symbolbild)  © Roman Lysogor/123RF

Der 61-Jährige löste bei der Abfahrt ein Schneebrett aus, das ihn 400 Meter mitriss und verschüttete, wie die Polizei in Vorarlberg am Dienstag mitteilte.

Zwei Snowboarder, die ebenfalls auf der Skitour unterwegs waren, suchten den Lawinenkegel laut Polizeiangaben mit ihren Suchgeräten ab, fanden jedoch niemanden.

Die alarmierte Bergrettung war mit 56 Einsatzkräften und sechs Lawinenhunden im Einsatz.

Der Lawinenhund "Buddy" ortete den Verschütteten schließlich.

Skifahrer lag mehrere Stunden lang unter drei Metern Schnee begraben

Ein Lawinenhund fand den Verschütteten, für den jede Hilfe zu spät kam. (Symbolbild)
Ein Lawinenhund fand den Verschütteten, für den jede Hilfe zu spät kam. (Symbolbild)  © cylonphoto/123RF

Nach mehreren Stunden unter drei Metern Schnee konnte der 61-Jährige am Montag nur noch tot geborgen werden.

Titelfoto: Roman Lysogor/123RF

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0