Tochter nach Unfall hirntot: Mutter muss schwere Entscheidung treffen

London (Großbritannien) - Es war die bislang schwerste Entscheidung ihres Lebens: Mutter Louise Hatton (50) musste die Maschinen, die ihre hirntote Tochter am Leben erhielten, abschalten lassen.

Anysha (†24) hatte einen schweren Unfall.
Anysha (†24) hatte einen schweren Unfall.  © Screenshot/GoFundMe/ Anysha funeral fund

In den Morgenstunden des 2. Septembers änderte sich das Leben für Anysha Vincent für immer. 

Auf der A40 in London hatte die erst 24-Jährige einen schlimmen Autounfall. Sie erlitt so schwere Verletzungen, dass sie mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste. 

"Als die Polizei um 2 Uhr morgens an unsere Tür klopfte und sagte, Anysha sei im Krankenhaus, dachten wir, sie hätte sich das Bein gebrochen oder so", erzählte ihre Mutter gegenüber der Daily Mail.

Doch im Krankenhaus angekommen, erlitt die 50-Jährige einen Schock, als Ärzte sagten, sie solle sich "auf das Schlimmste vorbereiten".

Ärzte konnten nichts mehr für Anysha tun

Durch den Unfall war Anyshas Hirn so schwer beschädigt worden, dass sie auf die Intensivstation kam und dort an lebenserhaltende Maschinen angeschlossen wurde. 

"Die Ärzte haben 24 Stunden lang ihr Bestes gegeben, aber sie konnten nichts tun", so die Mutter. Die Mediziner teilten der Britin letztlich mit, dass der Schaden zu schwer sei. In Absprache mit dem Vater von Anysha, Darren Vincent (52), entschied sich Mutter Louise am 3. September, somit nur ein Tag nach dem Unfall, schweren Herzens die Maschinen abschalten zu lassen. 

"Selbst wenn sie sie am Leben erhalten würden, wäre es kein lebenswertes Leben, nicht für jemanden wie sie", schrieb Louise auf der Spendenseite "GoFundMe". Auf der Seite sammelt die 50-Jährige nun Gelder für die Beerdigung ihrer Tochter. 

Die Familie wird wohl noch sehr viel Zeit brauchen, um den Tod von Anysha verarbeiten zu können. Die 24-Jährige hätte bald einen neuen Job angetreten. "Ich bitte kaum um Hilfe, aber leider haben wir keine Ersparnisse, um meinem schönen Mädchen einen guten Abschied zu geben", sagte Louise. 

Titelfoto: Screenshot/GoFundMe/ Anysha funeral fund

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0