Transportschiff beim Beladen abgetrieben: Kran kracht in Brücke und stürzt in die Donau

Vilshofen - Ein Transportschiff ist in der Donau in Vilshofen im niederbayerischen Landkreis Passau abgetrieben und mit seinem Kran an einer Brücke hängen geblieben.

Das beschädigte Geländer auf der Marienbrücke.
Das beschädigte Geländer auf der Marienbrücke.  © zema-medien.de

Eigentlich habe der Schiffsführer am Freitag gegen 6 Uhr am Ufer ein Auto per Kran auf das 105 Meter lange Schiff heben wollen, teilte die Polizei mit. Dann aber sei das Schiff mit dem Bug Richtung Brücke getrieben.

Ein vorderes Ruder habe das Schiff wegen eines technischen Defekts von Land weggesteuert, sagte ein Polizeisprecher.

Zwar konnte der Schiffsführer den mit 1700 Tonnen Stahlrollen beladenen Frachter noch unter der Marienbrücke hindurchmanövrieren, der aufgestellte Autokran aber blieb daran hängen. Er wurde aus der Verankerung am Heck gerissen und versank in der Donau.

Drama bei Kletterveranstaltung: 18-Jähriger stürzt ab und verletzt sich schwer
Unglück Drama bei Kletterveranstaltung: 18-Jähriger stürzt ab und verletzt sich schwer

An der von Autos befahrenen Marienbrücke sei ein Teil des Geländers heruntergerissen, sagte der Sprecher.

Verletzt wurde bei dem Unglück niemand. Der Schiffsverkehr wurde eingestellt, bis der Kran geborgen war.

Den Schaden an der Brücke schätzt die Polizei auf 100.000, den am Schiff auf 40.000 Euro. Der Frachter muss repariert werden, bevor er wie geplant nach Antwerpen weiterfahren kann.

Titelfoto: zema-medien.de

Mehr zum Thema Unglück: