Zug rammt Bus: Mindestens 19 Tote, unter ihnen Kinder

Sheikhupura - Ein Zug in Pakistan hat an einem unbeschrankten Bahnübergang einen Bus gerammt und dabei mindestens 19 Menschen in den Tod gerissen.

Das dramatische Unglück forderte bislang 19 Tote.
Das dramatische Unglück forderte bislang 19 Tote.  © Twitter/bsmajithia

Bei den Opfern handelt es sich um Mitglieder einer Familie, wie die örtliche Polizei am Freitag mitteilte. Auch Kinder seien unter den Toten. Verletzt wurden den Angaben zufolge etwa 12 Menschen - einige von ihnen schwer, sagten die Rettungsdienste.

Bei den Getöteten handele es sich um Anhänger der Sikhreligion, teilte die Polizei weiter mit. Sie seien gerade mit dem Bus auf der Heimfahrt von einer Pilgerreise gewesen, als sich der Unfall in der Stadt Sheikhupura in der zentralpakistanischen Provinz Punjab ereignete.

Lokale Fernsehsender zeigten dramatische Szenen vom Unfallort. 

Rettungswagen, die Verletzte in Krankenhäuser brachten, sowie trauernde Verwandte waren darauf zu sehen.

Der Zug war aus der südlichen Metropole Karatschi gekommen und auf dem Weg nach Lahore gewesen, wie ein Sprecher der pakistanischen Bahn mitteilte.

In Pakistan passieren des Öfteren Zugunglücke. Zusammenstöße und Entgleisungen an unbemannten Bahnübergängen sind die Hauptursache für Todesfälle bei diesen Unfällen.

Titelfoto: Twitter/bsmajithia

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0