Zug kracht in auf Gleisen stehendes Auto: Toter Fahrer identifiziert

Von Anika von Greve-Dierfeld

Lottstetten - Nach dem Zusammenstoß eines Zuges mit einem auf den Gleisen stehenden Auto bei Lottstetten (Kreis Waldshut) ermittelt die Polizei weiter zur Todesursache des Autofahrers.

Es gelang nicht mehr, die Bahnstrecke rechtzeitig zu sperren. (Symbolbild)
Es gelang nicht mehr, die Bahnstrecke rechtzeitig zu sperren. (Symbolbild)  © Felix Kästle/dpa

Der Mann sei inzwischen identifiziert; es handele sich um einen 80-Jährigen, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Man gehe davon aus, dass der Senior schon vor dem Unglück am Samstag tot war. Dies sei aber weiterhin Gegenstand der Untersuchungen.

Der Mann war mit seinem Auto auf freier Strecke und weit weg vom nächsten Bahnübergang auf den Schienen zum Stehen gekommen.

Arbeiter bleibt mit Freischneider an Leitplanke hängen und stürzt von der Brücke in die Tiefe
Unglück Arbeiter bleibt mit Freischneider an Leitplanke hängen und stürzt von der Brücke in die Tiefe

Vorher war er den Angaben zufolge von der Fahrbahn abgekommen und über mehrere Felder gerollt.

Eine Frau hatte das Auto auf den Gleisen schon vor dem Zusammenstoß entdeckt und die Polizei informiert.

Es gelang aber nicht mehr, die Strecke rechtzeitig zu sperren.

Die Reisenden in dem SSB-Regionalzug blieben unverletzt.

Titelfoto: Felix Kästle/dpa

Mehr zum Thema Unglück: