Hühner-Lockdown: Pirna ordnet wegen Geflügelpest Stallpflicht an

Pirna - Nach einem Nachweis von Vogelgrippe hat der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge eine Stallpflicht für Geflügel angeordnet.

Ein Schild mit dem Schriftzug "Geflügelpest" hängt an einem Zaun eines Geflügelmastbetriebes. (Symbolbild)
Ein Schild mit dem Schriftzug "Geflügelpest" hängt an einem Zaun eines Geflügelmastbetriebes. (Symbolbild)  © Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Das Virus sei am Donnerstag bei einem toten Wildvogel an der Talsperre Malter nachgewiesen worden, teilte das Landratsamt am Freitag mit.

Es sei davon auszugehen, dass die Dichte der Wildvögel in den Rastgebieten weiter zunehme und damit das Risiko einer Übertragung steige, hieß es.

Daher gilt ab sofort für den gesamten Landkreis eine Stallpflicht für sämtliches Geflügel - von Hühnern bis hin zu Fasanen, Wachteln und Gänsen.

Auch Dresden hatte am Freitag wegen eines erhöhten Vogelgrippe-Risikos Stallpflicht angeordnet. Demnach darf Geflügel bis auf Weiteres nur in geschlossenen Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung gehalten werden.

In Sachsen war das HPAI-Virus erstmals am 19. November bei einer Wildente im Landkreis Nordsachsen amtlich festgestellt worden. Im Dezember gab es zwei Vogelgrippe-Fälle bei Züchtern im Landkreis Leipzig.

Vielerorts muss das Geflügel mittlerweile in den Stall.

Titelfoto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Vogelgrippe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0