Jugendliche feiern wilde Corona-Party mit Drogen, die Polizei findet noch mehr!

Wörgl (Österreich) - Vergangene Nacht förderte eine Corona-Party in Tirol so einiges zutage.

Diese Waffen fanden Polizeibeamte bei der Party.
Diese Waffen fanden Polizeibeamte bei der Party.  © Landespolizeidirektion Tirol

Die Polizei musste gegen 0.30 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus in Wörgl ausrücken, weil sich Bewohner von einer Party gestört fühlten.

Diese vermuteten zudem, dass die Feiernden gar nicht dort gemeldet sein könnten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Als die Polizei eintraf, wurden "Gäste" der Corona-Party von den Beamten kontrolliert. 

Es soll sich dabei um vier jugendliche Österreicher gehandelt haben, die 15 bis 20 Jahre alt sein sollen und Cannabis zu sich nahmen. 

Neben den Drogen stellten die Beamten auch zwei Luftdruck-Pistolen fest, die sofort beschlagnahmt wurden.

Weitere Durchsuchung führte zu viel mehr Waffen

Die Polizisten entschieden sich laut Polizei-Bericht dazu, auch die anderen Räume der Wohnung genauer zu durchsuchen.

In einem Raum fanden sie noch einen 38-jährigen Mann, "gegen den bereits ein Waffenverbot besteht", so die Beamten. Dennoch fanden sie bei ihm allerhand Verbotenes: "zwei Butterfly-Messer, drei Kampfmesser, zwei Schwerter, zwei Wurfsterne, ein Luftdruckgewehr, zwei CO2-Pistolen, ein CO2-Revolver sowie Munition" konnten in seinem Zimmer sichergestellt werden.

Der 38-Jährige bekommt nun eine neuerliche Anzeige wegen Waffenbesitzes. Ob auch die vier jungen Österreicher für ihre Corona-Party, den Drogenbesitz und die zwei Waffen angezeigt werden, wurde nicht mitgeteilt.

Titelfoto: Landespolizeidirektion Tirol

Mehr zum Thema Waffen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0