Mann geht mit "kleinster Pistole der Welt" zur Polizei und fragt um Rat

Gelsenkirchen - Mit einer Mini-Waffe im Gepäck ist ein 76-Jähriger bei der Polizei aufgetaucht und hat die Beamten um Rat gefragt.

Klein, aber schussfähig. Diese PTB-Waffe legte ein 76-Jähriger den Beamten vor.
Klein, aber schussfähig. Diese PTB-Waffe legte ein 76-Jähriger den Beamten vor.  © Polizei Gelsenkirchen

Wie die Polizei Gelsenkirchen mitteilt, kam am Samstag, den 23. Januar, ein älterer Mann zur Polizeiwache im Stadtteil Bulmke-Hüllen und legte den Polizisten die angeblich "kleinste Pistole der Welt" vor.

Zugegebenermaßen sah das Schießeisen eher wie ein Schlüsselanhänger als nach einer gefährlichen Waffe aus.

Doch da es sich dabei um eine schussfähige PTB-Waffe (Schreckschusspistole) handelt, wurde dem 76-Jährigen dringend davon abgeraten, mit der Mini-Pistole nach Australien zu reisen.

Einsichtig zeigte sich der Gelsenkirchener und gab die winzige Waffe zur Vernichtung ab.

Laut Polizei Gelsenkirchen soll die Schusskraft der kleinen Pistole mit der Kraft einer Feuerwerksrakete vergleichbar sein.

Titelfoto: Polizei Gelsenkirchen

Mehr zum Thema Waffen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0