Waffensammlung im Rucksack spazieren geführt: Polizei kommt 34-Jähriger verdächtig vor

Aachen – Ein beachtliches Waffenarsenal schleppte ein 34-Jähriger in der vergangenen Nacht mit sich herum. Da er zu Fuß in der Grenzregion bei Belgien unterwegs war, wurde eine Streife der Bundespolizei auf ihn aufmerksam.

Mehrere Waffen sowie Drogen fanden die Polizeibeamten in dem Rucksack des 34-Jährigen.
Mehrere Waffen sowie Drogen fanden die Polizeibeamten in dem Rucksack des 34-Jährigen.  © Bundespolizeidirektion Sankt Augustin/Bundespolizeiinspektion Aachen

Den "Spaziergänger" kontrollierten die Einsatzkräfte laut Bericht der Polizei gegen 0.30 Uhr. Im kleinen Ort Roetgen bei Aachen, direkt an der belgischen Grenze, fragten die Beamten den 34-Jährigen nach seinem Vorhaben und wollten seinen Rucksack kontrollieren.

"Dabei wendete er sich sichtlich nervös von den Beamten ab und verdeckte seinen Rucksack", hieß es seitens der Polizei.

Die Streife kontrollierte seinen Rucksack und fand zwei geladene Druckluftpistolen, ein Kampfmesser, ein Einhandmesser und mehrere gefüllte Magazine mit Kugeln sowie Diabolos. In seiner Jacke hatte er zudem eine weitere geladene Druckluftpistole, welche von einer echten Pistole in der Dunkelheit kaum zu unterscheiden sei, so die Einsatzkräfte.

"Funktioniert wie das von Papa": US-Firma stellt Gewehr für Kinder vor
Waffen "Funktioniert wie das von Papa": US-Firma stellt Gewehr für Kinder vor

Die Waffen waren nicht alles im Gepäck des Kontrollierten: Er trug noch zwei Verschlusstütchen mit Amphetamin bei sich.

Auf den 34-Jährigen wartet nun eine Anzeige.

Titelfoto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin/Bundespolizeiinspektion Aachen

Mehr zum Thema Waffen: