Schwere Explosion bei Dresden: Was flog heute in die Luft?

Dresden/Freital - Am heutigen Donnerstag kam es in einem Dresdner Vorort zu einer schweren Explosion. Was geschah?

Ein Beamter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes bereitet die Sprengung vor.
Ein Beamter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes bereitet die Sprengung vor.  © Tino Plunert

Wie die Polizeidirektion Dresden am Abend erklärte, wurde eine "pulverartige Substanz" vom Kampfmittelbeseitigungsdienst kontrolliert gesprengt. 

Die Waffen-Experten fuhren dafür nach Naustadt bei Klipphausen auf ein Polizeigelände und führten die Sprengung gegen 15 Uhr durch. Die Explosion lief wie geplant ab, es gab keine Zwischenfälle.

Gefunden wurde die nicht näher beschriebene Substanz von zwei Frauen (62 und 84), die im Dresdner Stadtteil Löbtau die Wohnung eines verstorbenen Verwandten auflösten.

Sie fanden jedoch nicht nur das Pulver. Auch 16 Waffen befanden sich in der Wohnung. Diese brachten sie am Dienstag auf ein Freitaler Polizeirevier.

Gegen 15 Uhr wurde das unbekannte Pulver gesprengt.
Gegen 15 Uhr wurde das unbekannte Pulver gesprengt.  © Tino Plunert

Bei den Pistolen handelte sich laut Polizeiangaben um zehn Kurz- sowie sechs Langwaffen. Sie wurden sofort sichergestellt.

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Waffen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0