Verdacht auf scharfe Waffen: SEK-Einsatz in Halle

Halle (Saale) - Großaufgebot der Polizei in Halle: Ein Hinweis über mehrere Personen mit möglicherweise scharfen Waffen in einer Wohnung hat am Samstag für den Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) gesorgt.

Fehlalarm in Halle: Wegen des Verdachts auf scharfe Waffen hat ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei eine Wohnung durchsucht. (Symbolbild)
Fehlalarm in Halle: Wegen des Verdachts auf scharfe Waffen hat ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei eine Wohnung durchsucht. (Symbolbild)  © Andreas Arnold/dpa

Wie die Polizeiinspektion Halle am Sonntag mitteilte, sei es in den späten Abendstunden im Paulusviertel zu dem Großeinsatz gekommen.

Polizeibeamte hätten den betroffenen Bereich abgesperrt, das eingesetzte SEK habe die Wohnräume in der Brandenburger Straße durchsucht.

Und tatsächlich: "In der Wohnung wurden insgesamt fünf 20-jährige Personen angetroffen und mehrere Waffen gesichert", heißt es in der Mittelung weiter.

Allerdings habe es sich dabei "um insgesamt neun täuschend echte Softairwaffen" gehandelt.

Die Druckluftwaffen schießen meist mit Plastikgeschossen und werden zum Beispiel für Geländespiele verwendet.

Laut Polizei waren unter den sichergestellten Softairwaffen auch Gewehre.

Der Verdacht auf eine Straftat habe sich zunächst aber nicht erhärtet.

Weitere Überprüfungen dauern an.

Titelfoto: Andreas Arnold/dpa

Mehr zum Thema Waffen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0