War es Notwehr? Typ schießt im Bus auf drei Jugendliche

Philadelphia (USA) - Ein 24-jähriger Mann soll in einem Bus im US-Bundesstaat Pennsylvania von drei Jugendlichen (15, 16, 17) angegriffen worden sein. Er sah nur einen Ausweg.

In einem Bus des Unternehmens SEPTA in Philadelphia wurde geschossen. (Symbolbild)
In einem Bus des Unternehmens SEPTA in Philadelphia wurde geschossen. (Symbolbild)  © 123rf/tupungato

In der Nacht zum heutigen Freitag sollen gegen 1 Uhr in einem Bus des Betreibers SEPTA in Philadelphia mehrere Schüsse abgegeben worden sein.

Insgesamt sieben Fahrgäste befanden sich in dem Fahrzeug, wovon drei im Alter von 15 bis 17 Jahren einen 24-Jährigen angegriffen haben sollen, wie die Polizei gegenüber dem lokalen TV-Sender 6abc mitteilte.

Doch es ist noch unklar, was genau geschah. Nach derzeitigem Kenntnisstand gingen die Jungen lediglich in dem Bus nach hinten, wo der 24-Jährige saß. Unmittelbar danach soll sich ein Streit entwickelt haben, in dem letztlich Schüsse abgegeben wurden. 

Der Älteste der insgesamt vier Männer beteuert, dass er in Notwehr gehandelt hätte. Ein Waffenschein erlaubt ihm das verdeckte Tragen der Pistole.

Der Fahrer des Busses stoppte daraufhin an der nächsten Haltestelle im Nordosten der Stadt und alarmierte Rettungskräfte.

Polizei tappt im Dunkeln

Eine Pistole durfte der Mann tragen. (Symbolbild)
Eine Pistole durfte der Mann tragen. (Symbolbild)  © 123RF/Charnsit Ramyarupa

Im Bus fanden Ermittler genau drei Patronenhülsen. 

Der 15-Jährige wurde durch einen Schuss am rechten Oberschenkel und dem Gesäß getroffen, wie die Beamten mitteilten.

Der 16-Jährige erlitt eine Schusswunde am linken Oberschenkel. Und der 17-Jährige wurde am rechten Knie getroffen.

Alle drei wurden in Krankenhäuser gebracht. 

Der Schütze und die drei Zeugen wurden noch in der Nacht aufs Polizeirevier gebracht, wo sie zu den Hintergründen befragt wurden. Der Busfahrer konnte nichts aussagen und musste deshalb nicht auf die Wache.

Was genau geschah, wird nun von Polizisten ermittelt.

Titelfoto: 123RF/tupungato, 123RF/Charnsit Ramyarupa

Mehr zum Thema Waffen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0