Striezelmarkt-Halbzeit: Wetter bricht den Händlern das Genick

Dresden - Halbzeit auf dem 584. Striezelmarkt! Der Himmel sandte auch am Dienstag feuchte Grüße, ein kalter Wind pfiff um die liebevoll geschmückten Stände.

Das Wetter spielt nicht mit: Händler beklagen zu viel Regen.
Das Wetter spielt nicht mit: Händler beklagen zu viel Regen.  © Norbert Neumann

Das Wetter ist derzeit Feind Nummer 1. Es verregnet den Händlern die Umsätze. Dennoch bleiben sie optimistisch, dass die zweite Hälfte besser wird.

"Das Wetter ist unser Genickbruch", sagt Markus Harich (53) von "Harichs Jägerhütt'n", der seit 1990 Glühwein auf dem Striezelmarkt verkauft. Er schätzt, dass der Rückgang des Geschäfts im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 10 bis 15 Prozent beträgt.

Ingo Westenberg (61), der seit 1991 Lebkuchen, Mandeln und Zuckerwatte hier anbietet, bestätigt den Rückgang: "Ich hoffe auf ein bis zwei Grad und ein bisschen Schnee."

Attraktion in 40 Metern Höhe: Täglich fliegt der Weihnachtsmann über Kassel!
Weihnachten Attraktion in 40 Metern Höhe: Täglich fliegt der Weihnachtsmann über Kassel!

Die Tapferen kommen trotzdem: Bara (19) und Lada (19) sind Dienstag aus Prag angereist. "Der Striezelmarkt ist ein Muss, das Wetter ist egal", sagen die Studentinnen.

Auf diese Generation baut auch Cornelia Liebig (56). Sie betrieb jahrelang das "Plauderstübchen" und startete in diesem Jahr die "Alte Destille".

Andre Bolz (38, l.) und Thomas Paul (39) laufen Streife. Zehn Polizisten sind täglich auf den Märkten unterwegs.
Andre Bolz (38, l.) und Thomas Paul (39) laufen Streife. Zehn Polizisten sind täglich auf den Märkten unterwegs.  © Norbert Neumann

Moderner eingerichtet und mit neuen Drinks wie "Heißer Kubaner" oder "Spicy Jack". Sie sieht auch die Händler in der Pflicht: "Man muss mit der Zeit gehen", sagt sie. Immerhin: Die 30.000 Striezelmarkttaler mit dem Pflaumentoffel waren schon vor Eröffnung durch Vorbestellungen fast ausverkauft, wie Sven Ruschau (41) von der Dresden Information bestätigt. Es werden jetzt ältere Taler-Jahrgänge angeboten.

Außer dem Wetter kritisieren einige Händler, dass der Striezelmarkt im Gewusel des weihnachtlichen Budenzaubers allerorten untergeht. Schließlich gibt es allein in der Altstadt sieben Weihnachtmärkte und Hüttendörfer! Sie wünschen sich eine klarere Abgrenzung.

Die Stadt indes sieht keinen Handlungsbedarf: "Es gibt keine Überlegungen zur Umgestaltung des Striezelmarktes", so Diana Petters von der Stadt.

Eine gute Nachricht gibt es: Die Kriminalität auf Dresdens Weihnachtsmärkten ist offensichtlich rückläufig. Gab es 2017 insgesamt 92 Straftaten, wurden bis zum 7. Dezember gerade einmal zehn aufgelistet.

Bara (19, r.) und Lada (19) aus Prag schreckt das Wetter nicht ab.
Bara (19, r.) und Lada (19) aus Prag schreckt das Wetter nicht ab.  © Norbert Neumann
Studentin Clara (23) serviert in der "Alten Destille" neue Getränke.
Studentin Clara (23) serviert in der "Alten Destille" neue Getränke.  © Norbert Neumann
Ingo Westenberg (61) hofft auf besseres Striezel-Wetter.
Ingo Westenberg (61) hofft auf besseres Striezel-Wetter.  © Norbert Neumann
Der Pflaumentoffel-Striezeltaler war sofort ausverkauft.
Der Pflaumentoffel-Striezeltaler war sofort ausverkauft.  © Norbert Neumann
Mehr als nur der klassische Glühwein locken auf dem Striezelmarkt - auch bei Regenwetter.
Mehr als nur der klassische Glühwein locken auf dem Striezelmarkt - auch bei Regenwetter.  © Norbert Neumann

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Weihnachten: