Advent, Advent, der Christbaum brennt! 6 Tipps der Feuerwehr zum Brandschutz

München - Kerzenschein gehört zur Adventszeit, wie Geschenke zu Weihnachten. Doch bei all der Besinnlichkeit ist Vorsicht geboten.

Eine Frau zündet an einem Weihnachtsbaum eine Kerze an. (Symbolbild)
Eine Frau zündet an einem Weihnachtsbaum eine Kerze an. (Symbolbild)  © Bernd Weissbrod/dpa

Die Münchner Feuerwehr muss jedes Jahr zu Einsätzen wegen brennender Adventskränze, Weihnachtsbäume und Co. ausrücken. Denn um in die richtige Stimmung zu kommen, zünden viele Bürger Kerzen in den eignen vier Wänden an.

Trockene Gestecke bieten den Flammen gute Nahrung und können schnell zur Gefahr werden.

Damit man die Vorweihnachtszeit unbeschadet übersteht, sollten einige Dinge beachtet werden, wenn es offenes Feuer in der Wohnung gibt.

  • Eine brennende Kerze sollte nie ohne Aufsicht in einem Raum gelassen werden.
  • Besonders Kinder und Haustiere gilt es von den Flammen fernzuhalten.
  • Abgenutzte Kerzen solltest Du besser frühzeitig löschen.
  • Achte darauf, dass Kerzen auf einem feuerfesten Untergrund stehen.
  • Gestecke mit Kerze, wie ein Adventskranz, sollten nie in der Nähe von brennbaren Gegenständen, wie zum Beispiel Gardinen stehen.
  • Um im Notfall vorbereitet zu sein, empfiehlt die Feuerwehr einen Krug mit Wasser im Raum zum Löschen bereitzustellen.

Schon bei der Auswahl von Kerzen kann man Vorsorge treffen, denn auch Kerzen besitzen ein RAL - Gütezeichen. Das bedeutet, dass sie nicht sichtbar rauchen oder rußen. Außerdem brennen Kerzen mit dem Gütezeichen gut, tropfen nicht und beeinträchtigen die Gesundheit in keiner Weise.

Sollte es dennoch zu einem Unglück kommen, zögere nicht und verständige umgehend den Notruf 112.

Titelfoto: Bernd Weissbrod/dpa

Mehr zum Thema Weihnachten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0