Nach Absage der Weihnachtsmärkte: Jetzt werden auch noch die Pfefferkuchen knapp!

Pulsnitz - Auch das noch. Nach Absage der Weihnachtsmärkte wird das leckere Weihnachts-Gebäck knapp: Lebkuchen-Notstand in Pulsnitz! Vor den Läden der Pfefferkuchenstadt warten Gäste in langen Schlangen, bei den Internet-Bestellungen mussten Händler bereits kapitulieren.

Pulsnitzer Leckereien wie diese Schoko-Spitzen sind während der Weihnachtszeit sehr beliebt.
Pulsnitzer Leckereien wie diese Schoko-Spitzen sind während der Weihnachtszeit sehr beliebt.  © Norbert Neumann

Die Pulsnitzer Pfefferkuchenbäcker sind am Limit!

"Aufgrund der hohen Anzahl von Bestellungen müssen wir unseren Versand schließen", teilt die Pfefferküchlerei "Max Spitzer" mit.

Den meisten Händlern geht es so.

Christkind und Co. beantworten unglaublich viele Kinderbriefe
Weihnachten Christkind und Co. beantworten unglaublich viele Kinderbriefe

"Wir bitten, von telefonischen und E-Mail-Bestellungen abzusehen", schreibt die Pfefferküchlerei "Hermann Löschner" auf ihrer Webseite.

"Wir hatten über 100 Bestellungen am Tag. Ich weiß gar nicht, wann ich noch backen und packen soll", sagt Chefin Gabi Kotzsch (53). Mit ihrem Team arbeitet sie bereits seit Ende September durch.

"Wir backen täglich, sieben Tage die Woche", so Kotzsch.

Riesige Nachfrage: Vorm Laden bilden sich seit November immer wieder lange Schlangen.
Riesige Nachfrage: Vorm Laden bilden sich seit November immer wieder lange Schlangen.  © Daniel Förster
Auch die Pfefferküchlerei "Max Spitzer" legte den Online-Versand auf Eis.
Auch die Pfefferküchlerei "Max Spitzer" legte den Online-Versand auf Eis.  © Daniel Förster

Viele Besucher der Pfefferküchlereien sind "unzufrieden, teils grantig"

Pfefferküchlerei "Hermann Löschner"-Chefin Gabi Kotzsch (53) kommt mit Backen und Packen nicht mehr hinterher, hat den Internet-Versand darum vorübergehend eingestellt.
Pfefferküchlerei "Hermann Löschner"-Chefin Gabi Kotzsch (53) kommt mit Backen und Packen nicht mehr hinterher, hat den Internet-Versand darum vorübergehend eingestellt.  © Norbert Neumann

Erst Silvester will sie wieder Bestellungen annehmen, damit Kunden vor Ort nicht leer ausgehen. Auch dort ist der Ansturm enorm.

"Wir haben Wartezeiten von bis zu einer Stunde", sagt Kotzsch. Kunde Manfred Dreßler (79) kaufte gestern Schokospitzen: "Viel Andrang ist immer", sagt er.

Händler begründen die riesige Nachfrage mit den fehlenden Weihnachtsmärkten. Zudem wurde auch der Pfefferkuchenmarkt wegen Corona erneut abgesagt. Auch im vorigen Jahr gab es Schlangen.

Pudding aus Fleisch! Diese Spezialität gibt's zu Weihnachten
Weihnachten Pudding aus Fleisch! Diese Spezialität gibt's zu Weihnachten

Die Stimmung unter den Besuchern sei jedoch besinnlicher gewesen, bemerken mehrere Verkäufer. "Viele sind unzufrieden, teils grantig", bedauert eine Händlerin.

Backen am Limit: Löschner-Mitarbeiterin Petra Horn (56) bereitet Pfefferkuchen zu.
Backen am Limit: Löschner-Mitarbeiterin Petra Horn (56) bereitet Pfefferkuchen zu.  © Norbert Neumann

Etwas weniger Trubel dürften Kunden fernab der Pfefferkuchenstadt an den Lebkuchen-Verkaufsständen erleben, etwa in Moritzburg am Schlossparkplatz oder in Dresden an der Prager Straße.

Titelfoto: Daniel Förster

Mehr zum Thema Weihnachten: