31-Jähriger mit Stichverletzung im Krankenhaus: Was passierte in der Sonderhäuser Gemeinschaftsunterkunft?

Sondershausen - Die Polizei sucht in der Gemeinschaftsunterkunft in der Güntherstraße nach Spuren. Am frühen Dienstagmorgen wurde ein Bewohner mit einer Stichverletzung ins Krankenhaus eingeliefert.

Blutspuren an der Gemeinschaftsunterkunft.
Blutspuren an der Gemeinschaftsunterkunft.  © Silvio Dietzel

Gegen 3 Uhr informierte der Wachschutz der Unterkunft die Polizei über die schwere Verletzung des Mannes. Der 31-Jährige wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht. 

Sein Zustand ist stabil. Ihm gehe es den Umständen entsprechend gut, erklärte eine Polizeisprecherin. 

Gab es eine Auseinandersetzung? Hat sich der 31-Jährige die Verletzung selber zugefügt? 

"Momentan wissen wir noch gar nicht, was sich in der Unterkunft ereignete und wie es zu der Verletzung gekommen ist", sagte eine Sprecherin auf Nachfrage. Von der vermeintlichen Tatwaffe fehlt bislang auch jede Spur. 

Um den Vorfall so schnell wie möglich aufzuklären, suchen die Beamten im Moment nach möglichen Hinweisen und Spuren in der Gemeinschaftsunterkunft. Mehrere Bewohner und der Wachschutz des Hauses sollen im weiteren Verlauf ebenfalls vernommen werden.

Stand jetzt ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des versuchten Totschlags.

Titelfoto: Silvio Dietzel

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0