Bonjour, Monsieur Ramelow! - Thüringer Ministerpräsident auf Auslandsreise

Erfurt - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow trat am Donnerstagmorgen seine erste Auslandsreise in seiner neuen Funktion als Bundesratspräsident an.

In einem Airbus nach Paris: Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (65, Die Linke).
In einem Airbus nach Paris: Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (65, Die Linke).  © Jacob Schröter/Bundesrat/dpa

Neue Funktion - neue Aufgaben. Als neuer Bundesratspräsident ist Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow nun auch weit über die Grenzen des Freistaats gefordert.

Am Donnerstagmorgen begann für den 65-jährigen Linke-Politiker die erste Auslandsreise in seinem neuen Amt. Vom Flughafen Erfurt aus ging die Reise nach Paris.

Das teilte der Freistaat Thüringen am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite mit.

Fake-Bieter crashen Charity-Auktion: Johnny-Depp-Trikot findet dennoch einen Abnehmer!
Thüringen Regionalsport Fake-Bieter crashen Charity-Auktion: Johnny-Depp-Trikot findet dennoch einen Abnehmer!

In Frankreichs Hauptstadt trifft Ramelow auf seinen Amtskollegen Gérard Larcher, den Präsidenten des französischen Senats, zu politischen Gesprächen.

"Ich freue mich sehr auf die Begegnungen und über die Möglichkeit, den institutionellen Austausch zwischen Deutschland und Frankreich auf der Ebene der Regionalvertretungen unterstützen zu können. Doch nicht nur das: Frankreich ist gerade für mich als Ministerpräsident von Thüringen aufgrund des Weimarer Dreiecks von ganz besonderer Bedeutung", wird Thüringens Ministerpräsident auf der Facebook-Seite des Freistaats zitiert.

Erst Anfang November hatte Bodo Ramelow seine Antrittsrede als neuer Bundesratspräsident gehalten. Darin warb er für mehr, parteiübergreifenden Zusammenhalt.

Titelfoto: Jacob Schröter/Bundesrat/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: