Corona-Ausbruch in der Staatskanzlei: Ist Bodo Ramelow infiziert?

Erfurt - Corona breitet sich immer weiter aus. In der Thüringer Staatskanzlei haben sich nun auch einige Personen mit dem Virus infiziert. 

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke) ließ sich vorsorglich testen.
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke) ließ sich vorsorglich testen.  © Jens-Ulrich Koch/dpa-Zentralbild/dpa

Kein Sprecher oder eine Pressemitteilung, sondern Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke) selbst verkündete, dass Corona nun auch in der Thüringer Staatskanzlei ausgebrochen sei. 

Wie viele Personen betroffen sind, ist unklar. Ramelow schrieb auf dem Kurznachrichtendienst Twitter von "einigen Infektionen."

Unter den Infizierten soll sich der 64-Jährige allerdings nicht befinden. Vorsorglich habe er sich aber testen lassen. 

Das Ergebnis fiel negativ aus. Den entsprechenden Bericht zu seinem negativen Befund postete der Linken-Politiker ebenfalls auf Twitter.

In Thüringen steigt die Zahl der Neuinfektionen weiter an. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden 242 neue Fälle gemeldet. Seit Beginn der Pandemie haben sich laut Robert-Koch-Institut (RKI) somit 6625 Personen im Freistaat infiziert.

Titelfoto: Jens-Ulrich Koch/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0