Corona in Thüringen: Sechs Regionen mit einstelliger Inzidenz, ein Landkreis hängt hinterher

Erfurt - In Thüringen liegt nur noch ein einziger Landkreis über einem Inzidenzwert von 50.

Personen stoßen in einem Biergarten an. In Thüringen sind inzwischen sechs Kommunen bei einer Inzidenz von unter zehn angelangt. Nur ein Landkreis liegt über 50. (Symbolbild)
Personen stoßen in einem Biergarten an. In Thüringen sind inzwischen sechs Kommunen bei einer Inzidenz von unter zehn angelangt. Nur ein Landkreis liegt über 50. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Der Unstrut-Hainich-Kreis im Nordwesten des Freistaates weißt am heutigen Freitag einen Wert von 61,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tagen auf, wie aus Zahlen von Robert Koch-Institut (RKI) und Staatskanzlei hervorgeht.

Mit diesem Wert ist die Region aktuell im deutschlandweiten Vergleich am zweitstärksten von der Pandemie betroffen. Auf Platz eins rangiert zurzeit der Stadtkreis Schweinfurt in Bayern mit einer Inzidenz von 74,9.

Darüber hinaus sind in Thüringen inzwischen sechs Kommunen bei einem einstelligen Wert angelangt. Den niedrigsten Wert kann gegenwärtig der Landkreis Greiz mit 4,1 vorweisen.

Mutter wird beim Autofahren schwarz vor Augen: Unfall mit zwei Kindern an Bord
Thüringen Unfall Mutter wird beim Autofahren schwarz vor Augen: Unfall mit zwei Kindern an Bord

Für den ganzen Freistaat liegt die Inzidenz bei 20,7 und damit knapp unter dem Bundesdurchschnitt von 18,6. Mittlerweile kann Thüringen auch nicht als das am stärksten vom dem Coronavirus betroffene Bundesland bezeichnet werden. An Hessen, Bayern und Baden-Württemberg konnte Deutschlands grüne Mitte laut RKI vorbeiziehen.

Nur ein Landkreis hat die 50er-Marke noch nicht unterboten

Seit Pandemiebeginn wurden in Thüringen 128.388 Infektionen mit dem Virus gemeldet. 4271 Infizierte starben. Als genesen gelten rund 123.000 Personen.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: