Corona-Inzidenz in Thüringen gestiegen

Erfurt - Die Corona-Inzidenz ist in Thüringen leicht gestiegen. Am Sonntag lag die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner bei 54,9 (Vortag 51,6), wie das Robert Koch-Institut mitteilte.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Thüringen leicht gestiegen. (Symbolbild)
Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Thüringen leicht gestiegen. (Symbolbild)  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Es wurden 163 neue Corona-Fälle gemeldet, aber kein neuer Todesfall. Bundesweit sank die Sieben-Tage-Inzidenz auf 70,5 von 72,0 am Vortag.

Der Großteil der Thüringer Landkreise und Städte lag am Sonntag über der Inzidenz-Schwelle von 35.

Ausnahmen waren der Saale-Orla-Kreis (25,1), die Landkreise Nordhausen (27,9), Greiz (31,0) und Eichsfeld (32,2), sowie der Kyffhäuserkreis (32,6).

Wenn in einem Landkreis die Inzidenz drei Tage über 35 liegt und dort auch die Zahl der wöchentlichen Einweisungen ins Krankenhaus pro 100.000 Einwohner über vier liegt oder landesweit mehr als drei Prozent der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt sind, können weitere Einschränkungen gelten.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: