Corona-Inzidenzwert in Thüringen klettert auf 232

Erfurt - In Thüringen sind am Sonntag 944 weitere Corona-Fälle gemeldet worden.

Der Kreis Greiz ist derzeit Deutschlands Corona-Hotspot Nummer eins. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen stieg auf 232.
Der Kreis Greiz ist derzeit Deutschlands Corona-Hotspot Nummer eins. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen stieg auf 232.  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Wie die Staatskanzlei mitteilte, stieg der Sieben-Tage-Wert bei Neuinfektionen je 100.000 Einwohner nach einem leichten Rückgang am Samstag auf 232. Der Kreis Greiz war am Sonntag nach einer kurzzeitigen Verbesserung am Samstag wieder der bundesweit am schlimmsten von der Pandemie betroffene Landkreis. Dort lag die Inzidenz bei gut 514.

Im Saale-Orla-Kreis, der am Samstag (514) Corona-Hotspot Nummer eins in Deutschland gewesen war, ging sie auf 386 zurück.

Der Wartburgkreis liegt mit einer Inzidenz von rund 470 bundesweit an vierter Stelle der am stärksten betroffenen Kreise.

Bald Kohle fürs Impfen? Will Thüringen so die Impfmuffel anlocken?
Thüringen Bald Kohle fürs Impfen? Will Thüringen so die Impfmuffel anlocken?

Von Samstag zum Sonntag wurden elf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Die Gesamtzahl der an oder mit dem Coronavirus Gestorbenen in Thüringen erhöhte sich nach Angaben der Staatskanzlei auf 3292.

173 schwer an Covid-19 Erkrankte wurden am Sonntag auf Intensivstationen von Krankenhäusern behandelt, diese Zahl steigt seit Wochen wieder kontinuierlich an.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: