Vier neue Corona-Fälle in Thüringen: Landkreis will Quarantäne-Station

Erfurt - Die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus Infizierten in Thüringen steigt. Der Saale-Orla-Kreis meldete am Montagabend zwei weitere Menschen, die positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet worden waren. Damit erhöhte sich die Zahl der Betroffenen im Freistaat auf sechs, denn auch im Kyffhäuserkreis sind zwei Menschen erkrankt.

Die Test auf den neuen Virus fielen bei vier weiteren Menschen in Thüringen positiv aus.
Die Test auf den neuen Virus fielen bei vier weiteren Menschen in Thüringen positiv aus.  © Felix Kästle/dpa

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus in Thüringen hatte der Saale-Orla-Kreis zuvor schon die Einrichtung einer Quarantäne-Station im Krankenhaus in Schleiz gefordert. "Das Krankenhaus spielt in der medizinischen Versorgung der Region eine wichtige Rolle, erst recht dann, wenn eventuell zahlreiche Erkrankte und hoch ansteckende Covid-19-Patienten isoliert zu behandeln sind", erklärte Landrat Thomas Fügmann (CDU) am Montag nach einer Sitzung des Krisenstabs.

Torsten Bossert, Leiter des Krisenstabs und Leiter des Fachdienstes Gesundheit im Landratsamt, berichtete, dass auch am vergangenen Wochenende wieder Bewohner des Kreises aus dem Winterurlaub aus Norditalien zurückgekehrt seien und weitere Viren in den Saale-Orla-Kreis eingeschleppt haben könnten. Deshalb könne noch keine Entwarnung gegeben werden. Der Kreis untersagte alle Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern.

Bei den Neuinfizierten handelt es sich um zwei Teilnehmer einer Skigruppe, die sich in Italien aufgehalten hatte und aus deren Kreis bereits ein weiteres Mitglied positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet worden war. Betroffen ist eine 43-jährige Frau und ein 19 Jahre alter Mann. 

Immer mehr Veranstalter sagen Termine ab

In Thüringen werden immer mehr Veranstaltungen abgesagt.
In Thüringen werden immer mehr Veranstaltungen abgesagt.  © Peter Kneffel/dpa

Unterdessen ist nach einem nachgewiesenen Coronavirus-Fall in Erfurt der Ansteckungsweg bei der infizierten Frau noch unklar. Die 65-Jährige habe sich weder in einem Coronavirus-Risikogebiet aufgehalten noch Kontakt zu Menschen aus Risikogebieten gehabt, sagte ein Sprecher der Stadt Erfurt auf Anfrage. Derzeit befragten Mitarbeiter des Gesundheitsamtes die Arbeitskollegen der Büroangestellten.

Die Frau selbst, deren Infektion am Samstag bekannt geworden war, befindet sich in einem Krankenhaus in Quarantäne. Ihr gehe es gut. Sie hatte laut Stadtsprecher am vergangenen Dienstag erste Symptome gespürt.

Inzwischen ist auch das Tagungs- und Kongressgeschäft durch die Ausbreitung des Coronavirus beeinträchtigt. So verschob der Deutsche Richterbund den für den 1. bis 3. April in Weimar geplanten 23. Richter- und Staatsanwaltstag auf April 2021, wie der Richterbund in Berlin mitteilte. Zu der größten Tagung des Richterbundes werden alle drei Jahre rund 1000 Gäste erwartet.

In der Weimarhalle wurde ein Chemikerkongress abgesagt, der eigentlich am Mittwoch beginnen sollte. Für eine Fachtagung der Landesförderinstitute, der für die nächste Woche geplant war, suche der Veranstalter einen neuen Termin im Herbst in der Weimarhalle, hieß es.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat ihren für diese Woche in Jena geplanten Wissenschaftlichen Kongress abgesagt. Auch die Jenaer Fachhochschule zog am Montag die Reißleine und sagte ihr Symposium zum Thema "Arbeitsplätze gesund gestalten" am 18. März ab.

Titelfoto: Felix Kästle/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0