Nach Coronavirus-Fall in Thüringen: Bürgertelefon steht nicht still

Pößneck - Nach der bestätigten Infektion mit dem neuartigen Coronavirus im Saale-Orla-Kreis steht das vom Landratsamt geschaltete Bürgertelefon nicht still.

In Arztpraxen in Thüringen hängen Hinweise zu dem Virus.
In Arztpraxen in Thüringen hängen Hinweise zu dem Virus.  © DPA

Seit Dienstag hätten sich mehr als 330 Menschen mit Fragen an die Kreisverwaltung gewandt, sagte eine Sprecherin der Behörde am Donnerstag. 

In dem südostthüringischen Landkreis hatte sich ein 57-Jähriger im Skiurlaub in den italienischen Dolomiten mit dem Virus angesteckt. Der Nachweis des Virus Sars-CoV-2 im Saale-Orla-Kreis ist der erste in Thüringen.

Seit Dienstag wurden in der Region mehr als 160 Menschen auf den Erreger getestet. Sie hatten Kontakt mit dem Infizierten. 

Im Fall eines CDU-Abgeordneten, der ebenfalls zu der Skigruppe gehörte und deswegen getestet wurde, hatte sich der Verdacht nicht bestätigt. 

Die übrigen Ergebnisse liegen bislang nicht vor. "Wir warten stündlich darauf", sagte die Sprecherin am Donnerstagnachmittag. Untersucht werden die Proben im Landesamt für Verbraucherschutz.

In Pößneck wurde die Schule bis zum Freitag geschlossen, da zwei Menschen in Kontakt mit dem Infizierten waren.
In Pößneck wurde die Schule bis zum Freitag geschlossen, da zwei Menschen in Kontakt mit dem Infizierten waren.  © News5/Ittig

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0