Mann schippt in aller Frühe Schnee: Dann schlägt er seine Nachbarin und drückt ihren Kopf in den Schnee

Artern - In einem Ortsteil von Artern (Kyffhäuserkreis) ist es am frühen Donnerstagmorgen zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung beim Schneeschieben gekommen. Dabei flog nicht die Faust, sondern die Schaufel.

In Artern ging es am Donnerstagmorgen beim Schnee schieben heiß her. (Symbolbild)
In Artern ging es am Donnerstagmorgen beim Schnee schieben heiß her. (Symbolbild)  © 123RF/Vitalii Nazarets

Informationen der Polizei nach soll zwischen den beiden Parteien schon seit Längerem ein Nachbarschaftsstreit herrschen.

So ist es wohl auch nicht verwunderlich, dass eine eigentlich harmlose Aktivität wie Schneeschippen plötzlich eskalierte.

Zuvor sollen sich die Streithähne bereits am Mittwoch beleidigt haben. Einen Tag später, am heutigen Donnerstag, schippte ein 56-Jähriger gegen 4.50 Uhr Schnee auf die Straße, sodass diese blockiert war.

Streit um Sturmgewehr-Auftrag geht weiter: Haenel lässt nicht locker
Thüringen Streit um Sturmgewehr-Auftrag geht weiter: Haenel lässt nicht locker

Als der Mann von der Nachbarin darauf angesprochen wurde, soll er sie laut Polizei geschlagen und anschließend ihren Kopf in den Schnee gedrückt haben.

Ein weiterer Nachbar bemerkte den Vorfall und eilte der Dame zu Hilfe. Daraufhin lieferten sich die Männer ein Gefecht mit ihren Schneeschaufeln.

Vor dem Eintreffen der Beamten war die Auseinandersetzung wieder beendet. Ernsthaft verletzt wurde niemand.

Gegen den 56-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Titelfoto: 123RF/Vitalii Nazarets

Mehr zum Thema Thüringen Crime: