Messerattacke: Rentner attackiert neuen Freund seiner Frau und flüchtet

Buchholz - In Buchholz im Landkreis Nordhausen hat sich am heutigen Sonntagvormittag eine Messerattacke ereignet. Das vermeintliche Motiv: Rache.

Der Rentner beendete seine Flucht und stellte sich auf einem Rastplatz der Polizei.
Der Rentner beendete seine Flucht und stellte sich auf einem Rastplatz der Polizei.  © Silvio Dietzel

Der Angriff soll sich gegen 9 Uhr abgespielt haben. Laut Polizeiangaben handelt es sich wahrscheinlich um eine Beziehungstat.

Offenbar hatte der mutmaßliche Täter (70) den neuen Freund seiner Frau mit einem Messer attackiert.

Durch den Angriff sei der 65-Jährige schwer verletzt worden. Er musste anschließend per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht und dort notoperiert werden, heißt es.

Giftnotruf: Mehrere Leberschäden und Koma-Patienten nach Pilzvergiftung
Thüringen Giftnotruf: Mehrere Leberschäden und Koma-Patienten nach Pilzvergiftung

Der Sohn (33) des Opfers konnte dem 70-Jährigen das Messer abnehmen. Dabei verletzte er sich an der Hand.

Nach dem Angriff versuchte der Rentner zu flüchten. Er stieg in sein Auto und fuhr Richtung Erfurt. Auf dem Rastplatz "Goldene Aue" an der A38 war die Fahrt dann allerdings vorbei. Anstatt weiter zu flüchten, stellte sich der Senior widerstandslos der Polizei.

Hinter diesem Tor soll sich die Messerattacke abgespielt haben.
Hinter diesem Tor soll sich die Messerattacke abgespielt haben.  © Silvio Dietzel

Zum weiteren Gesundheitszustand des 65-Jährigen liegen derzeit noch keine weiteren Informationen vor. Die Mordkommission ermittelt.

Titelfoto: Silvio Dietzel

Mehr zum Thema Thüringen Crime: