Warnstreik bei Bus und Bahn in Thüringen

Thüringen - Wer am Dienstag mit dem Bus oder der Bahn zur Arbeit will, muss mit massiven Einschränkungen rechnen. Die Gewerkschaft Verdi hat in Thüringen zu Streiks im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) aufgerufen. 

"Streikankündigung!" ist auf einem Laufband der Anzeigetafel am Erfurter Hauptbahnhof zu lesen.
"Streikankündigung!" ist auf einem Laufband der Anzeigetafel am Erfurter Hauptbahnhof zu lesen.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit wird am Dienstag die beste und unkomplizierteste Lösung sein. 

Wegen des angekündigten Warnstreiks werden in vielen Thüringer Orten Bus und Bahn gar nicht oder nur eingeschränkt fahren. 

Pünktlich mit Beginn der Frühschicht werden die Beschäftigten der Erfurter Verkehrs AG (EVAG), der Jenaer Nahverkehr GmbH (JNV) und der Geraer Verkehrs- und Betreibergesellschaft (GVB) zur Arbeitsniederlegung aufgerufen, erklärte Verdi in einer Pressemitteilung. 

Der Streik soll sich über den ganzen Tag ziehen. Weitere Streiks seien diese Woche dann erstmal nicht geplant, heißt es von Gewerkschaftsseite. 

Mehr Lohn und einheitliche Regeln

Die Gewerkschaft fordert in dem Tarifkonflikt für bundesweit 87.000 Beschäftigte einheitliche Regelungen wie 30 Urlaubstage, Sonderzahlungen oder die Entlastung und den Ausgleich von Überstunden.

Neben den deutschlandweiten Forderungen kämpft Verdi in Thüringen für eine Lohn- und Gehaltserhöhung von jährlich 7,5 Prozent für die Beschäftigten. 

Mit dem Warnstreik möchte die Gewerkschaft Druck auf die Arbeitgeber im öffentlichen Personennahverkehr ausüben. 

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0