Maskenpflicht in Thüringen: Tipps zum Umgang mit dem Mundschutz

Erfurt - In Thüringen gilt ab Freitag die landesweite Mundschutzpflicht! Mit dem Tragen von Masken soll die Infektionsgefahr durch das Coronavirus eingedämmt werden. Doch wie geht man richtig mit dem Mund-Nasen-Schutz um? Das Thüringer Gesundheitsministerium und das Robert Koch-Institut geben ein paar Hinweise.

Auch Thüringens Ministerpräsident trägt in dieser Woche bei einem Termin eine Mund-Nasen-Bedeckung.
Auch Thüringens Ministerpräsident trägt in dieser Woche bei einem Termin eine Mund-Nasen-Bedeckung.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

In Thüringen sind bislang 1962 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Insgesamt sind 64 Patienten infolge einer Covid-19-Erkrankung verstorben, mehr als 1300 gelten inzwischen wieder als geheilt.

Ab dem heutigen Freitag ist das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen im ganzen Freistaat verpflichtend. Neben selbstgenähten und Einweg-Masken kann man auch Tücher oder Schals über Mund und Nase tragen. Die Bedeckung muss beim Einkaufen, in Taxifahrzeugen und in Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs getragen werden.

Was muss man beim Tragen beachten?

  • Hände vorher gründlich mit Seife waschen
  • Mund-Nasen-Bedeckung richtig über Mund, Nase und Wangen platzieren, an den Rändern möglichst eng anliegend, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren
  • vorher testen, ob genügend Luft durch die Maske kommt, damit das normale Atmen möglich ist
  • feuchtete Mund-Nasen-Bedeckung umgehend abnehmen/austauschen
  • Außenseite der Maske könnte Erreger enthalten, deswegen sollte man diese möglichst nicht berühren
  • nach Absetzen Hände gründlich waschen werden
  • Bedeckung nach dem Abnehmen in einem Beutel oder ähnlichem luftdicht verpacken/aufbewahren oder oder sofort waschen (bei mindestens 60 Grad, idealerweise bei 95 Grad)
  • Bedeckung nur kurz aufbewahren, um Schimmelbildung zu vermeiden
  • bei gekauften Masken Herstellerhinweise beachten

Diese Lockerungen der Corona-Maßnahmen kommen in Thüringen

Um das Corona-Virus einzudämmen, wurde das öffentliche Leben in Thüringen, wie auch in den anderen Bundesländern heruntergefahren: Schulen, Geschäfte, Museen geschlossen, Veranstaltungen abgesagt. Nun sollen die Maßnahmen schrittweise gelockert werden.

Ab Montag wird der Schulbetrieb eingeschränkt wieder aufgenommen, das gilt zunächst für Abiturienten, damit diese die Prüfungen planmäßig ablegen können. Ab 4. Mai sollen Schüler folgen, die in diesem Schuljahr noch Leistungsnachweise und Prüfungen ablegen müssen. Alle anderen Schüler werden schrittweise wieder in den Schulbetrieb eingegliedert. Im Mai sollen dann auch die Kindergärten wieder öffnen.

Ab dem 27. April sollen kleinere Einzelhandelsläden wieder öffnen dürfen, deren Geschäfte nicht größer als 800 Quadratmeter sind. Kunden und Personal müssen ausreichend geschützt sein, um mögliche Infektionen zu verhindern. Auch Demos und Gottesdienste sollen unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich sein (TAG24 berichtete).

Im Mai sollen auch Friseure wieder öffnen dürfen und Ende Mai wohl auch wieder Zoos, Museen und Botanische Gärten.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0