Golf-Fahrer kracht gegen Auto und setzt Flucht vor der Polizei fort

Zella-Mehlis - Zu einer Verfolgungsjagd kam es am Donnerstag auf der A71 bei Zella-Mehlis. Selbst ein Unfall konnte den Fahrer zunächst nicht von seiner Flucht abhalten.

Die Polizisten konnten den flüchtigen Golf-Fahrer am Ende stellen und erfuhren dann gleich drei Gründe, weshalb sich der Mann für die Flucht entschieden hatte. (Symbolbild)
Die Polizisten konnten den flüchtigen Golf-Fahrer am Ende stellen und erfuhren dann gleich drei Gründe, weshalb sich der Mann für die Flucht entschieden hatte. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Polizisten wollten am Donnerstagnachmittag den Fahrer eines VW Golf kontrollieren. Der war gerade auf der A71 in Richtung Schweinfurt unterwegs.

Zunächst kam der 24-Jährige der Aufforderung der Polizei nach und folgte dem Streifenwagen. Dann aber setzte er seine Fahrt in Richtung Schweinfurt fort.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf.

Querdenker versammeln sich in ganz Thüringen und protestieren gegen Corona-Regeln
Thüringen Lokal Querdenker versammeln sich in ganz Thüringen und protestieren gegen Corona-Regeln

An der Anschlussstelle Suhl/Zella-Mehlis verließ der Golf-Fahrer die Autobahn, ehe er an einer Ampel mit einem dort wartenden Auto kollidierte. Doch selbst das konnte den jungen Mann nicht davon abhalten, seine Flucht fortzusetzen.

In einem Industriegebiet konnte der Mann dann jedoch gestoppt werden.

Wie die Polizei mitteilte, stellte sich heraus, dass an dem Golf falsche Kennzeichen montiert waren. Zudem bestand für das Auto kein Versicherungsschutz und ganz obendrein war der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Die Weiterfahrt war für den 24-Jährigen anschließend kein Thema mehr, und die Kennzeichen wurden sichergestellt.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Thüringen: