Inzidenz steigt in Thüringen wieder an: Schulen und Kitas sollen dennoch öffnen

Erfurt - In Thüringen entwickeln sich die Corona-Fallzahlen wieder in die falsche Richtung.

In Thüringen ist die Inzidenz an Corona-Neuinfektionen wieder gestiegen. Trotzdem sollen Schulen und Kitas am Montag wieder öffnen. (Symbolbild)
In Thüringen ist die Inzidenz an Corona-Neuinfektionen wieder gestiegen. Trotzdem sollen Schulen und Kitas am Montag wieder öffnen. (Symbolbild)  © Michael Reichel/dpa-Zentralbild/ZB

Thüringen ist und bleibt das Problem-Bundesland im Kampf gegen das Coronavirus. Vor Kurzem schien der Freistaat die Zahlen in den Griff zu bekommen, die Inzidenz sank unter 100. Jetzt steigen die Zahlen wieder.

Wie die Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte, gab es in den vergangenen 24 Stunden 489 gemeldete Neuinfektionen. Damit stieg die Gesamtzahl der Menschen, die sich mit dem Virus infiziert haben, auf 71.669 Fälle.

In den vergangenen sieben Tagen steckten sich den Angaben zufolge 2392 Thüringer mit dem Erreger an. Der Wochenwert der Infektionen je 100.000 Einwohner - die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz - kletterte auf 112,1. Am Montag lag der Wert noch bei 102.

Einzig und allein der Landkreis Nordhausen ist mit einer Inzidenz von 27,6 unter dem Schwellenwert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen befindet sich weiterhin über der 200er Marke.

Die Zahl der Neuinfektionen im Überblick

Trotz der steigenden Fallzahlen sollen ab kommenden Montag Kindergärten und Schulen bis Klassenstufe vier wieder den eingeschränkten Regelbetrieb aufnehmen (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0