"Wir bitten um Geduld": Egapark in Erfurt wird nach Bundesgartenschau geschlossen

Erfurt - Nach der Bundesgartenschau (Buga) in Erfurt haben am heutigen Montag die ersten Rückbauarbeiten begonnen.

Rund 1,5 Millionen Menschen besuchten die Bundesgartenschau 2021 in Erfurt.
Rund 1,5 Millionen Menschen besuchten die Bundesgartenschau 2021 in Erfurt.  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Die beiden Ausstellungsstandorte "Egapark" und Petersberg sind daher zunächst nicht für Besucher zugänglich. "Wir bitten die Erfurter und auch die Gäste unserer Stadt um etwas Geduld. Was in zwei Jahren aufgebaut wurde, ist nicht über Nacht verschwunden", sagte Buga-Geschäftsführerin Kathrin Weiß.

Der Egapark werde am 5. November abends zum Winterleuchten wieder öffnen. Für Gartenfreunde werden am 13. November die mehr als 60.000 Dahlienknollen in 200 Sorten zum Verkauf angeboten.

Ein Teil des Erlöses gehe an einen guten Zweck. Nicht mehr benötigtes Ausstattungsinventar werde ebenfalls verkauft. Dafür hätten bereits andere Gartenschauen und Firmen Interesse bekundet.

Mann läuft mit Schwert durch den Erfurter Hauptbahnhof und redet von der Weltherrschaft
Thüringen Crime Mann läuft mit Schwert durch den Erfurter Hauptbahnhof und redet von der Weltherrschaft

Das Plateau auf dem Petersberg soll den Angaben zufolge ab März nächsten Jahres wieder komplett zu nutzen sein. Dann öffne auch die Peterskirche wieder. Der Fahrstuhl und der Willkommensbereich des Petersplateaus seien aber weiter frei zugänglich. Zunächst werden auf dem Petersberg die Drehsperren und Kassenanlagen am Eingang entfernt.

Im Laufe der Woche beginne der Rückbau auf dem Plateau und im Festungsgraben, wo Tiefbauarbeiten notwendig seien. So werden die Rutschen, Erfurter Gartenschätze, der Rosenhang und der Weinberg zurückgebaut.

Die Buga in Erfurt war am Sonntag nach 171 Tagen zu Ende gegangen. Sie lockte nach Veranstalterangaben rund 1,5 Millionen Gäste an.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Kultur & Leute: