"Absagen ist keine Option": Thüringen will in diesem Jahr endlich wieder Weihnachtsmärkte

Erfurt - Mitten im Sommer und unter unsicheren Bedingungen bereitet sich Erfurt erneut auf einen Weihnachtsmarkt in der Corona-Pandemie vor.

Nach der Absage im vergangenen soll der Erfurter Weihnachtsmarkt wieder stattfinden. Die Planungen dafür laufen. (Archivbild)
Nach der Absage im vergangenen soll der Erfurter Weihnachtsmarkt wieder stattfinden. Die Planungen dafür laufen. (Archivbild)  © Martin Schutt/ZB/dpa

Trotz der Absage im Vorjahr laufe die Vorbereitung ganz regulär, sagte der Leiter der Abteilung Märkte und Stadtfeste der Stadt Erfurt, Sven Kaestner.

Für den Fall, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr stattfinden könne, müsse man vorbereitet sein - genauso wie man es 2020 auch schon war. Dazu stehe man auch im ständigen Austausch mit dem städtischen Gesundheitsamt.

So seien bereits bis Ende April die Bewerbungen der Schausteller und Schaustellerinnen eingegangen und würden aktuell im Ausschuss einer Prüfung unterzogen, so Kaestner. Allerdings seien rund zehn Prozent weniger Bewerbungen von Schaustellern gestellt worden.

Bonjour, Monsieur Ramelow! - Thüringer Ministerpräsident auf Auslandsreise
Thüringen Bonjour, Monsieur Ramelow! - Thüringer Ministerpräsident auf Auslandsreise

Ob der Rest, darunter alle 17 Erfurter Schausteller-Familien, sich über eine selige Weihnachtsmarktzeit freuen könne, bleibe zu hoffen. "Es kann momentan deutschlandweit glaube ich keiner sagen, ob es Weihnachtsmärkte geben wird", erklärte Kaestner.

Bereits vor mehreren Wochen verkündete Oberbürgermeister Andreas Bausewein (48, SPD): "Wir wollen in Erfurt auf den Weihnachtsmarkt 2021 nicht verzichten." Es könne sein, dass man mit bestimmten Beschränkungen leben müsse, "Absagen ist aber keine Option".

Es gehe darum, den Menschen nach der Corona-Tristesse etwas Schönes und den Gewerbetreibenden in der Stadt eine wichtige Einnahmequelle zu bieten. Dieser Wunsch habe weiter Bestand, hieß es aus dem Rathaus.

"Aktuell kann da keiner was gesichert sagen", so Kaestner. "Letztendlich müssen wir das 'draus machen, was gesetzeskonform ist."

Titelfoto: Martin Schutt/ZB/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Kultur & Leute: