Lockerungsmarathon in Thüringen: Hier öffnen Schulen und Kitas, hier kann geshoppt werden

Erfurt/Suhl - In Thüringen gibt es angesichts sinkender Infektionszahlen weitere Lockerungen.

Passanten halten Einkaufstüten in den Händen. Wegen sinkenden Infektionszahlen kann in einigen Städten, nach vorheriger Terminvereinbarung, wieder geshoppt werden. (Symbolbild)
Passanten halten Einkaufstüten in den Händen. Wegen sinkenden Infektionszahlen kann in einigen Städten, nach vorheriger Terminvereinbarung, wieder geshoppt werden. (Symbolbild)  © Moritz Frankenberg/dpa

So öffnen im südthüringischen Suhl nach den Kindergärten nun an diesem Montag auch die Schulen wieder im eingeschränkten Regelbetrieb. Unterrichtet wird nach Angaben der Stadtverwaltung in festen Gruppen und im Wechselmodell.

In Thüringens Landeshauptstadt Erfurt ist ab dem heutigen Montag ein Einkaufsbummel nach vorheriger Terminbuchung möglich.

Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete dürfen nach vorheriger Terminvereinbarung unter anderem bereits in Weimar und Suhl einkaufen.

Sie schleppte die Mutation aus Osteuropa ein: Delta-Variante erstmals in Jena nachgewiesen
Thüringen Lokal Sie schleppte die Mutation aus Osteuropa ein: Delta-Variante erstmals in Jena nachgewiesen

In den vier Thüringer Städten Erfurt, Jena, Suhl und Weimar sowie im Eichsfeldkreis lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag unter dem Wert von 100.

Für die Öffnung von Schulen muss der Schwellenwert an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 165 liegen.

Für die Öffnung von Geschäften gilt ein Grenzwert von 150.

Titelfoto: Moritz Frankenberg/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: