"An die Bullen: Verp*++t euch, das ist unser Haus!": Mutmaßliche Hausbesetzung sorgt für Polizeieinsatz

Weimar - Eine mutmaßliche Hausbesetzung in Weimar hat am Mittwoch zu einem Polizeieinsatz geführt.

An dem Haus waren mehrere Banner und Transparente befestigt. Im Gebäude befand sich aber niemand.
An dem Haus waren mehrere Banner und Transparente befestigt. Im Gebäude befand sich aber niemand.  © Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Laut Polizeiangaben hatte es mehrere Hinweise gegeben, wonach unbekannte Personen ein leerstehendes Mehrfamilienhaus in der Böttchergasse besetzt hatten. An dem Gebäude waren Transparente befestigt.

Darüber hinaus hatten die vermeintlichen Hausbesetzer Kurznachrichten auf Twitter verbreitet, wo sie die Leser auf dem Laufenden hielten.

"Wir haben uns im Innenraum verbarrikadiert und sind auf eine bevorstehende Räumung gut vorbereitet. Wir werden uns nicht kampflos geschlagen geben! An die Bullen: Verp***t euch, das ist unser Haus!!!", lautete unter anderem einer der auf Twitter geschriebenen Posts.

"Überhaupt nicht angenehm": Schülervertretung bezeichnet Lüften gegen Corona als "unpraktisch"
Thüringen "Überhaupt nicht angenehm": Schülervertretung bezeichnet Lüften gegen Corona als "unpraktisch"

Nach Absprache mit dem Eigentümer betrat die Polizei gegen 19.30 Uhr das Objekt und durchsuchte für rund 30 Minuten die Räume. Zuvor hatte die Berufsfeuerwehr Weimar die Tür des Hauses mit einer Motorsäge geöffnet.

"Wir haben mithilfe der Feuerwehr das Haus betreten und alle Räume durchsucht und gesichert. Personen konnten wir im Haus nicht feststellen. Es wurden Beweismittel festgestellt und beschlagnahmt", schrieb die Polizei später auf Twitter.

Die Verantwortlichen des Mehrfamilienhauses erstatteten nach der Aktion Strafanzeige.

Titelfoto: Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Mehr zum Thema Thüringen Lokal: