Mehr als 400 neue Lkw-Parkplätze an Thüringens Autobahnen geplant

Arnstadt - Um das Problem der überfüllten Rastanlagen an den Autobahnen zu entschärfen, sollen in Thüringen in den nächsten Jahren 441 neue Lkw-Stellplätze entstehen. Bis 2028 sei die Erweiterung von acht Anlagen geplant, sagte Verkehrsminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) der Deutschen Presse-Agentur.

An den Autobahnen in Thüringen sollen neue Lkw-Stellplätze entstehen. (Symbolbild)
An den Autobahnen in Thüringen sollen neue Lkw-Stellplätze entstehen. (Symbolbild)  © Thomas Frey/dpa

Den Planungen zufolge kommt an der Autobahn A4 Eisenach-Dresden die größte Zahl neuer Parkplätze für Lastwagen hinzu - 168. Aber auch an der Südharzautobahn A38, der A71 Schweinfurt-Erfurt und der A9 Berlin-München sollen weitere Lkw-Stellplätze entstehen.

In Thüringen fehlen derzeit nach Ministeriumsangaben 942 Parkplätze für den Schwerlastverkehr. Der Ausbau der Rastanlagen und Stellplätze könne mit dem stetig wachsenden Güterverkehr kaum Schritt halten, sagte Hoff. Das liege vor allem an den zeitaufwendigen Planungen. Eine kurzfristige Umsetzung von Erweiterungs- oder Neubaumaßnahmen sei daher nicht möglich.

Ab dem nächsten Jahr wird der Bund die Autobahnen in eigene Verantwortung nehmen. Für Planung und Bau der Rastanlagen ist dann die bundeseigene Autobahn GmbH zuständig. Bisher übernimmt das die Straßenbauverwaltung des Landes.

Der Bund will dem Problem fehlender Stellplätze künftig unter anderem auch mit der Anwendung telematischer Parkverfahren oder der Förderung privater Initiativen zum Bau von Lkw-Stellplätzen außerhalb der Autobahnen entgegenwirken.

Titelfoto: Thomas Frey/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0