Corona: 14 Impfstellen nehmen in Thüringen ihren Betrieb auf

Weimar - Im Kampf gegen das Coronavirus weitet Thüringen sein Impfprogramm aus.

14 Impfstellen gehen am heutigen Mittwoch in Thüringen in Betrieb.
14 Impfstellen gehen am heutigen Mittwoch in Thüringen in Betrieb.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Nachdem die Corona-Schutzimpfungen in Pflegeheimen und Krankenhäusern bereits seit zwei Wochen im Freistaat laufen, nehmen am Mittwoch auch die ersten Impfzentren den Betrieb auf.

Neben Weimar, bei der sich Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke) und Gesundheitsministerin Heike Werner (51, Linke) vom Start überzeugen wollen (13.30 Uhr), nehmen 13 weitere Einrichtungen, darunter in Erfurt, Jena, Gera, Schmölln, Bad Langensalza und Sonneberg ihre Arbeit auf.

Ab 3. Februar sollen nach Angaben des Gesundheitsministeriums schrittweise weitere 15 Impfzentren landesweit öffnen.

Bis zum Freitag sollen laut Gesundheitsministerium rund 3000 Menschen ihre Erstimpfung erhalten. Wegen des knapp bemessenen Impfstoffs werden zunächst nur bestimmte Bevölkerungsgruppen geimpft, etwa Menschen über 80 Jahre.

Den Aufbau und Betrieb der Einrichtungen managt die Kassenärztliche Vereinigung (KV). Mehrere Hundert Ärzte haben sich nach ihren Angaben für den Einsatz in den Impfzentren gemeldet.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0