Feuerwehr will zum Einsatz, doch ein Betrunkener blockiert die ganze Straße

Saale-Holzland-Kreis - Auf dem Weg zu einem Einsatz am frühen Mittwochmorgen im Saale-Holzland-Kreis wurde die Feuerwehr von einem Unruhestifter unnötig aufgehalten.

Die Feuerwehr wollte nur helfen und Sandsäcke in Graitschen verteilen, doch ein Mann hatte zunächst andere Pläne. (Symbolfoto)
Die Feuerwehr wollte nur helfen und Sandsäcke in Graitschen verteilen, doch ein Mann hatte zunächst andere Pläne. (Symbolfoto)  © 123RF/teka77

Wegen der Wetteraussichten wollten die Kameraden Sandsäcke in der Gemeinde Graitschen verteilen - allerdings kamen sie nicht weit.

Ein 48-Jähriger hatte sein Auto nämlich so auf der Straße abgestellt, dass die Einsatzkräfte nicht an ihm bzw. dem Fahrzeug vorbeifahren konnten, berichtet die Polizei.

Im weiteren Verlauf drohte er zwei Feuerwehrleuten Prügel an, wenn sie ihre geplanten Maßnahmen nicht abbrechen. Um seine Forderung deutlich zu machen, schlug er auf noch auf das Fahrzeug der Kameraden ein.

Thüringen: Immer mehr Polizeiautos an Unfällen beteiligt
Thüringen Thüringen: Immer mehr Polizeiautos an Unfällen beteiligt

Die Polizei musste anrücken und klärte die Situation. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass der 48-Jährige über zwei Promille im Blut hatte.

Für den Betrunkenen ging es anschließend zur Blutentnahme ins Krankenhaus.

Darüber hinaus verursachte er noch einen Schaden in vierstelliger Höhe, als er mit seinem Auto beim Blockieren der Straße mit einem geparkten Fahrzeug zusammenstieß.

Titelfoto: 123RF/teka77

Mehr zum Thema Thüringen Lokal: