SUV-Fahrer überholt auf A4 mit gezogener Waffe und bedroht VW-Fahrer

Kraftsdorf - Mit einer Waffe soll ein Autofahrer einen 20-Jährigen beim Überholen auf der Autobahn 4 bedroht haben. 

Der SUV-Fahrer konnte in Sachsen gestoppt werden. (Archivbild)
Der SUV-Fahrer konnte in Sachsen gestoppt werden. (Archivbild)  © Sven Gleisberg

Nach Angaben des Opfers (20) fuhr der andere Mann (63) am Mittwochnachmittag zwischen Jena und Gera rechts an ihm vorbei und richtete dabei einen pistolenähnlichen Gegenstand auf ihn, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Demnach hatte der 20-Jährige zuvor den Überholstreifen blockiert. "Der Mann war mit einem SUV hinter einem VW Up gefahren, dessen Fahrer auf der linken Fahrspur andere Fahrzeuge überholte. Durch dichtes Auffahren habe der Fahrer des SUV den Up-Fahrer zum Platzmachen bewegen wollen. Der 20-Jährige im Up soll aber noch weiter auf der linken Spur gefahren sein, auch als die anderen Fahrstreifen zum Wechseln für ihn frei waren", so ein Polizeisprecher. 

Der SUV-Fahrer ließ sich offenbar vom Verhalten des jungen Mannes provozieren und wollte rechts überholen. Dabei richtete er die Waffe auf den VW-Fahrer. Anschließend fuhr er in Richtung Dresden davon.

Hinter der thüringischen Landesgrenze stellten sächsische Polizeibeamte einen 63 Jahre alten Tatverdächtigen. "Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges kam im Handschuhfach eine Gasdruckpistole zum Vorschein."

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Bedrohung und Nötigung.

Erst Ende August war es auf der A72 bei Lengenfeld im Vogtland nach gegenseitigen Provokationen zu einem handfesten Streit zwischen zwei Autofahrern gekommen und in der Folge noch zu einem Unfall. Ursache für die Auseinandersetzung war ein Überholmanöver eines Transporter-Fahrers, das einen Lexus-Fahrer auf die Palme brachte (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Thüringen Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0