Überforderte Eltern: Jugendämter nehmen Kinder in Obhut

Erfurt - Thüringer Jugendämter haben im vergangen Jahr etwas häufiger Kinder und Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen etwa in Heimen und Pflegefamilien untergebracht. 
Kinder wurden besonders häufig aus ihren Familien genommen, weil ihre Eltern überfordert waren. (Symbolbild)
Kinder wurden besonders häufig aus ihren Familien genommen, weil ihre Eltern überfordert waren. (Symbolbild)  © Peter Kneffel/dpa

Nach Angaben des Landesamts für Statistik wurden 2019 Kinder und Jugendliche in 1384 Fällen in Obhut genommen. 

Das seien 29 Maßnahmen mehr als im Jahr zuvor gewesen. 

Demnach wurden Kinder besonders häufig aus ihren Familien genommen, weil ihre Eltern überfordert waren (712 Maßnahmen). 

Aber auch Beziehungsprobleme oder weil Eltern ihre Kinder vernachlässigten, gehörten zu Gründen.

In 230 Fällen waren es den Angaben zufolge die Kinder oder Jugendlichen selbst, die sich an die entsprechenden Stellen wandten, um Hilfe zu erhalten. 

39 ausländische Kinder und Jugendliche, die ohne Eltern nach Thüringen gekommen waren, wurden in Obhut genommen.

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0