Zwei Landkreise in Thüringen weisen die höchste Inzidenz in ganz Deutschland auf!

Thüringen - Zwei Landkreise aus Thüringen sind Spitzenreiter in einer Statistik, die man eigentlich nicht anführen möchte.

Blick auf Hildburghausen. Die Stadt ist samt Landkreis mit am stärksten von der Corona-Pandemie betroffen.
Blick auf Hildburghausen. Die Stadt ist samt Landkreis mit am stärksten von der Corona-Pandemie betroffen.  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Am Dienstag verzeichneten die Landkreise Saalfeld-Rudolstadt und Hildburghausen eine Inzidenz von 595,9 beziehungsweise 526,9. Das waren im bundesweiten Vergleich die zwei höchsten Werte bei der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz auf, wie das Thüringer Gesundheitsministerium in Erfurt mitteilte.

Auf den Plätzen drei und vier rangierten die sächsischen Landkreise Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (525,7) und der Landkreis Bautzen (510,4), wie aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht.

Der sogenannte Inzidenz-Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohnern sich innerhalb der letzten sieben Tage mit dem Coronavirus angesteckt haben. Für ganz Thüringen nannte das Ministerium den Inzidenzwert 325,7.

Von Montag auf Dienstag wurden den Angaben zufolge 710 Neuinfektionen gemeldet. Damit stieg die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 52.311.

Auch bei den Patienten, die im Zusammenhang mit Corona gestorben sind, war ein Anstieg um 55 auf nunmehr 1409 zu verzeichnen. Als bereits wieder genesen gelten 38.890 Personen.

Beim Impfen läuft es im Freistaat auch nicht besser. Derzeit belegt Thüringen den vorletzten Platz. Nur in Sachsen wurden pro 1000 Einwohner bislang noch weniger Menschen gegen das Virus geimpft.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0