Mann (19) wird mit blutender Hand gefunden und will Polizei belügen, dann kommt die Wahrheit raus

Sonneberg - Ein 19-Jähriger versuchte am Montagabend in Sonneberg, die Polizei und den Rettungsdienst an der Nase herum zu führen.

Der 19-Jährige versuchte, gegenüber der Polizei falsche Angaben zu machen. (Symbolbild)
Der 19-Jährige versuchte, gegenüber der Polizei falsche Angaben zu machen. (Symbolbild)  © 123RF/ Susanne Fritzsche

Der junge Mann wurde mit einer blutenden Handverletzung von einer Zeugin in der Bernhardstraße von Sonneberg entdeckt.

Gegenüber der Polizei gab der Verletzte dann an, von zwei Personen mit einem Messer angegriffen worden zu sein.

Nach mehrmaliger Befragung der Beamten, den widersprüchlichen Aussagen des Mannes sowie der vorgefundenen Spurenlage stellte sich jedoch heraus, dass der 19-Jährige den Angriff offenbar nur erfunden hatte.

Laut Polizei war der Verletzte alkoholisiert und hatte sich beim Einschlagen einer Fensterscheibe selbst Schaden zugefügt. Aus diesem Grund muss er sich nun wegen des Vortäuschens einer Straftat, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs verantworten.

Nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus wurde der Beschuldigte aus den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Titelfoto: 123RF/ Susanne Fritzsche

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0