Mehrere Brände innerhalb weniger Tage: Ist der Feuerteufel von Nordhausen geschnappt?

Nordhausen - In Nordhausen haben die Ermittler womöglich einen Feuerteufel festgenommen. Er steht im Verdacht, für mehrere Brände verantwortlich zu sein.

Blick auf einen Eingang der Einkaufspassage Atrium in Nordhausen. Auch hier soll der Brandstifter zugeschlagen haben.
Blick auf einen Eingang der Einkaufspassage Atrium in Nordhausen. Auch hier soll der Brandstifter zugeschlagen haben.  © Silvio Dietzel

Vergangene Woche Dienstag, den 9. Februar, erließ ein Haftrichter gegen einen 30-Jährigen einen Haftbefehl. Der Mann steht laut Polizei im Verdacht, in der Nacht vom 29. auf den 30. Januar, in der Nordhäuser Grimmelallee mehrere Gegenstände, darunter auch alte Fahrradreifen angezündet zu haben.

Durch den Brand entstand an einem Fenster und der Fassade ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Darüber hinaus gingen noch am selben Abend mehrere Mülltonnen auf dem Gelände der Volkshochschule in Flammen auf. Ein Baum fing ebenfalls Feuer.

Wenige Tage später, in der Nacht vom 4. auf den 5. Februar, brannte dann den Angaben zufolge der Sonnenschirm eines Eiscafes in der Bahnhofstraße. Bei der Atrium Passage fingen auch mehrere Gegenstände Feuer. Ein Schaden von mehr als 20.000 Euro war laut Polizei hier die Folge (TAG24 berichtete).

Am Abend des 9. Februars konnten zivile Einsatzkräfte nach umfangreichen Ermittlungen einen Tatverdächtigen festnehmen. Der 30-Jährige wurde noch in derselben Nacht in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, wo er sich seitdem in Untersuchungshaft befindet.

Die Ermittlungen im Fall dauern weiter an.

Titelfoto: Silvio Dietzel

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0